Ärzte-Gemeinschaft will Suizidbeihilfe ermöglichen

Mit Blick auf die bevorstehende Debatte um das Sterbehilfegesetz im Bundestag hat sich in Berlin eine „Arbeitsgemeinschaft Ärztliche Sterbehilfe“ (AÄS) gegründet. Sie spricht sich für eine ärztliche Beihilfe zur Selbsttötung aus und will dies auf dem kommenden Deutschen Ärztetag auf die Tagesordnung bringen. Ziel sei es, „dass Sterbewillige nicht zu gewalttätigen Methoden greifen müssen, um aus dem Leben zu gehen, sondern dies sanft und mit ärztlicher Betreuung tun können“, erklärte der Sprecher der Initiative, Hanjo Lehmann, in Berlin.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung