Ein Abgeordneter und die Sozialen Netzwerke

Die Story des Tages: Kinder schleudern Fischfutter aufs Wasser und treffen die Frau eines Bundestagsabgeordneten beim verbotenen Schwimmen am Kopf. Die erstattet Anzeige, worüber ein Journalist bloggt und sich eine Abmahnung des Rechtsanwaltes des Abgeordneten einhandelt. Der Journalist twittert und facebooked die Geschichte. Innerhalb weniger Stunden gibt es eine neue Facebook-Seite "Wir sammeln Brotkugeln für...", ein Spender will die Anwaltskosten übernehmen, bild.de zeigt dem MdB die rote Karte und der Barbra-Streisand-Song wird umgetextet. Verrückte Welt. Hier die Links: Der Stein des ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung