„Vielen Bürgern sind Fakten nach wie vor wichtig“

„Vielen Bürgern sind Fakten nach wie vor wichtig“       -  _

Das Phänomen ist vielschichtig: „Postfaktisch“ hat die Gesellschaft für deutsche Sprache vor kurzem zum „Wort des Jahres“ 2016 bestimmt. Das sperrige Adjektiv beschreibt die Entwicklung, dass öffentliche Debatten zunehmend von Stimmungen und Gefühlen und weniger von Fakten bestimmt werden. Dies sei zwar kein Begriff aus der Alltagssprache, haben die Experten eingeräumt. Entscheidend sei jedoch, dass er zentrale Ereignisse des Jahres widerspiegele – von Brexit bis Trump.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung