Honolulu (dpa/tmn)

Fischsterben nach Sirupunfall vor Hawaii lockt Haie an

Haialarm vor Hawaii: Zahlreiche tote Fische treiben derzeit vor der Küste Hawaiis und locken Haie an. Urlauber werden von den hawaiianischen Behörden gewarnt.
Weißer Hai
Schwimmer müssen im Meer ihre Umgebung im Auge behalten - nur so können sie auf einen Hai frühzeitig reagieren. Foto: Helmut Fohringer
Es wird davon abgeraten, an den vom Fischsterben betroffenen Orten ins Wasser zu gehen. Badende und Surfer sollten bestimmte Badestellen in der Nähe des Hafens von Honolulu meiden, so das Gesundheitsministerium des Inselstaats. Die Ursache für das Fischsterben war nach Angaben der Behörde ein Leck in einer Sirup-Pipeline. Durch das Unterwasserrohr gelangt Sirup von Frachtschiffen in Tanks im Hafen von Honolulu. Wegen des Lecks liefen in der vergangenen Woche 1400 Tonnen des Zuckersaftes ins Meer und vergiftete die Fische. Neben Haien lockten die Kadaver auch Aale und Barrakudas an. Badegäste und Surfer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen