Taipeh (dpa/tmn)

Jadekohl und Marmorwände: Famoses Taiwan

Das einfachere China» sagen viele Besucher über Taiwan: weniger Luftverschmutzung, mehr Englisch. Die Insel muss sich mit ihren langen Sandstränden und spektakulären Bergen auch touristisch nicht verstecken.
Nationales Palastmuseum in Taipeh
Nichts für Urlauber mit Höhenangst: Einige Wanderwege im Taroko Nationalpark in Taiwan sind nur etwas für Schwindelfreie. Foto: Taiwan Tourismusbüro
«Steinschlag - nicht verweilen» warnen Schilder auf dem schmalen Wanderpfad. Aber das ist viel verlangt: Zu atemberaubend sind immer wieder neue Ausblicke entlang der Marmor-Felswände in der Taroko-Schlucht auf der Ostseite der Insel. In der Sprache des hier heimischen Volks der Truku heißt Taroko übersetzt: prächtig, famos - und das ist auf der einst Formosa genannten Insel nicht übertrieben.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen