Hiesville

75 Jahre D-Day - Auf Spurensuche in der Normandie

Vor 75 Jahren landeten die Alliierten in der Normandie, um Europa von den Nazis zu befreien. Die Spuren heftiger Kämpfe sind allgegenwärtig - trotz der Idylle der malerischen Küstenlandschaft.
Strand von Arromanches
Relikt des Krieges: In der Normandie können Besucher sich auf die Spuren der alliierten Invasion von 1944 begeben, hier am Strand von Arromanches. Foto: Franck Charel/Atout France
Sattgrüne Wiesen, Pferdekoppeln und Apfelbäume: Hiesville ist eine fast perfekte Idylle. Doch Gedenktafeln und Stele erinnern daran, dass das 70-Seelen-Dorf Schauplatz dramatischer Ereignisse war. Über Hiesville an der französischen Kanalküste sprangen 1944 während der Nacht vom 5. auf den 6. Juni Hunderte amerikanischer Fallschirmspringer ab. „Bis zu 2000 US-Fallschirmspringer der 101. Airborne Division sollen über dem Dorf abgesprungen sein”, berichtet Daniel Briard. Der 74-Jährige ist Präsident der Vereinigung U.S. Normandie. Er hat an dem Rundweg in Hiesville mitgewirkt, der an den D-Day ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen