Leavenworth

Das Dorf Leavenworth in den USA lebt bayerische Tradition

Bayern ist ein Touristenmagnet. Alpen und Schloss Neuschwanstein, Dirndl, Blasmusik und Bier: So stellen sich viele Besucher den Freistaat vor - und sie nehmen diesen Lebensstil bisweilen mit in ihre Heimat. Bayerisches Brauchtum als erfolgreiches Exportgut.
Leavenworth
In Leavenworth können Besucher während einer Kutschfahrt die im bayerischen Stil gehaltenen Hausfassaden betrachten. Foto: Ute Wessels
Zwischen Holzschnitzerei, Nussknacker und Tracht - Leavenworth wirkt bayerischer als ein bayerisches Dorf. Die Kleinstadt im Nordwesten der USA lebt vom weiß-blauen Brauchtum. Rustikale Architektur, Lüftlmalerei und deutschsprachige Wegweiser lassen Bayern-Flair aufkommen. „Eine Million Besucher kommen jedes Jahr in unsere Stadt”, schätzt Bürgermeisterin Cheri Farivar. Der 2000-Einwohner-Ort im Bundesstaat Washington lebt vom Tourismus. Bayerische Kultur ist ein Exportschlager. In Nord- und Südamerika gibt es bayerische Dörfer. In China steht ein Nachbau von Schloss Neuschwanstein und das Münchner ...