Sgonico

Die Grotta Gigante bei Triest

Tropfsteinhöhlen gibt es viele in Deutschland. Warum dann eine in Italien besuchen? Weil im Karstgebirge bei Triest die größte Schauhöhle der Welt liegt. In der Grotta Gigante verstummt sogar eine italienische Schulklasse.
In der Grotta Gigante
Besucher in der Grotta Gigante: 2017 kamen etwas mehr als 100.000 Besucher - ein Rekord. Foto: Archivio Grotta Gigante
Viel Werbung gibt es nicht für eine der größten Höhlen der Welt. In den Bergen rund 20 Minuten von Triest entfernt, in der Nähe des Ortes Sgonico, verrät ein kleines Straßenschild, wohin man laufen muss, wenn man die Grotta Gigante besichtigen will. Und von der Höhle ist auch nichts zu sehen. Sie liegt ja unter der Erde. Das Volumen der großen Halle in der Grotte beträgt 600.000 Kubikmeter, 107 Meter misst sie am höchsten Punkt, 65 Meter ist sie breit, 130 Meter lang: Damit hat es die Grotta Gigante 1995 als größte Schauhöhle der Welt ins „Guiness-Buch der Rekorde” geschafft. Dabei gibt es größere ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen