Frankfurt/Main

Frankfurt ist das hippste Großstadtdorf der Welt

Betonplatten, Wolkenkratzer, Bänker in Anzügen - will man dort Urlaub machen? Eher nicht. Moderne Kunst, Straßencafés und angesagte Szene-Restaurants wie in London hören sich besser an? Gut. Dann ab nach Frankfurt!
„Bahnhofsviertelnacht”
Partyvolk auf den Straßen: „Bahnhofsviertelnacht” in Frankfurt. Auch im Rotlichtviertel gibt es angesagte Läden. Foto: Boris Roessler
„Du bist verrückt mein Kind, du musst nach Berlin” - das Zitat des Komponisten Franz von Suppé habe ich mir als Studentin zu Herzen genommen. Raus aus dem Dorf, große Freiheit. Das Ziel hieß Hauptstadt. „Deine erste Station ist Frankfurt am Main”, verkündete dagegen mein damaliger Chef. Ich brach in Tränen aus, blieb ein Jahr dort und heulte wieder, als ich wegzog. Noch verrückter, als nach Berlin zu müssen, ist es nämlich, von Berlin nach Frankfurt zu fahren. Freiwillig, zum Entschleunigen. Zum Urlaubmachen nach Hessen, ins hippste Großstadtdorf der Welt. Ich laufe aus dem Bahnhof. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen