GPS-Daten lassen Kunstwerke am Himmel entstehen

Präziser Abstand       -  Die Kleinflugzeuge fliegen parallel. Die Piloten müssen präzise in einem Abstand von 20 bis 30 Metern fliegen und das bei einer Geschwindigkeit von knapp 200 Stundenkilometern.
Foto: Dietmar Schreiber/www.airtoair.at/dpa | Die Kleinflugzeuge fliegen parallel. Die Piloten müssen präzise in einem Abstand von 20 bis 30 Metern fliegen und das bei einer Geschwindigkeit von knapp 200 Stundenkilometern.

Spritzen, Tannenbäume, Kängurus - die neuen Himmelsstürmer malen nicht mit Pinsel und Farben, sondern mit ihren Flugzeugen. Die jüngsten Kunstwerke entstanden zum Valentinstag: Herzen über Ostfriesland und dem nahe gelegenen niederländischen Städtchen Kortrijk. Es sind Piloten-Grüße, die nicht jeder sofort sehen kann: Möglich macht es die moderne Tracking-Technologie, mit denen Online-Anbieter wie Flightradar24 die Verfolgung der Flugbewegungen von Jets und Propellermaschinen am Himmel ermöglichen. Routenbilder per GPS-Technik Schleppten früher mal kleine Flugzeuge Banner mit Werbebotschaften am Himmel, so ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung