Rio fehlt der Karneval

Elias Riche       -  Elias Riche, Präsident der Sambaschule 'Mangueira', und Gewinner des Karnevals 2019, schaut auf eine Engelsfigur der noch intakten Wagen der Parade in der Lagerhalle der Sambaschule.
Foto: Fernando Souza/dpa | Elias Riche, Präsident der Sambaschule "Mangueira", und Gewinner des Karnevals 2019, schaut auf eine Engelsfigur der noch intakten Wagen der Parade in der Lagerhalle der Sambaschule.

Eigentlich herrscht in Rio de Janeiro das ganze Jahr über Karneval. Kaum sind die Umzüge zu Ende, beschäftigen sich die Sambaschulen in der brasilianischen Metropole schon wieder mit dem nächsten Thema, der nächsten Leitmusik, den nächsten Wagen und Kostümen, die sie in das Sambodrom bringen wollen. Jetzt im Januar würden die Schulen für gewöhnlich zu öffentlichen Proben an ihren Stammsitzen einladen, die Tänzer unter Hochdruck trainieren. Die „Cidade do Samba” in Rios Hafengegend würde einem Bienenstock gleichen. „Das müsste hier rundgehen”, sagt Phelipe Lemos von der Sambaschule ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!