Düsseldorf

Das taugen Bundesländer-Anleihen

Bundesadler mit Euromünzen       -  Bundesländer-Anleihen bieten Sicherheit. Bei der Rendite müssen Anleger allerdings ein paar Abstriche machen.
Bundesländer-Anleihen bieten Sicherheit. Bei der Rendite müssen Anleger allerdings ein paar Abstriche machen. Foto: Andrea Warnecke

Geld anlegen, ohne ein Risiko einzugehen - hierfür waren früher Bundesschatzbriefe ideal. Doch seit Januar 2013 gibt es diese Form von festverzinslichen Wertpapieren, die nicht am Börsenhandel teilnahmen, nicht mehr.

Wer heutzutage nach einer Alternative sucht, kann neben anderen Anleihen des Bundes auch Bundesländer-Anleihen erwerben. Damit refinanzieren der Bund beziehungsweise die Bundesländer etwa öffentliche Projekte oder Haushaltsdefizite. „Es handelt sich hierbei um nominalverzinste Anleihen mit Laufzeiten von 10 bis 30 Jahren”, erläutert Thomas Hentschel von der Verbraucherzentrale NRW.

Marktzinsschwankungen führen zu Kursveränderungen

Bundesländer-Anleihen werden an der Börse gehandelt. Die Anleihen werden zu einem Kurs von 100 Prozent ausgegeben und bei Fälligkeit zu 100 Prozent zurückgezahlt. Während der Laufzeit wird es allerdings Marktzinsschwankungen geben, so dass der Börsenkurs täglich schwankt.

Beim Kauf nach Emission werden die Anleihen in der Regel zu einem Kurs unter 100 Prozent oder über 100 Prozent erworben. „Bei einem Erwerb unter 100 Prozent und dem Halten bis zur Fälligkeit führt dies zu Kursgewinnen”, so Hentschel. Umgekehrt gilt: Wird die Anleihe zu einem Kurs von über 100 Prozentgekauft und bis zur Fälligkeit gehalten, führt zu Kursverlusten.

Hohe Sicherheit

Was für Bundesländer-Anleihen spricht? „Das ist die hohe Sicherheit dank recht guter Bonität”, sagt Thomas Mai von der Verbraucherzentrale Bremen. Selbst wenn es ganz schlecht laufen würde und es zur Zahlungsunfähigkeit eines Bundeslandes käme, müsste der Bund einspringen und die Gläubiger auszahlen.

Geringe Rendite

Deutsche Anleihen, auch die der Bundesländer, bekommen von den Ratingagenturen die besten Bewertungen. Im Vergleich zu Bundes-Anleihen haben die Bundesländer-Anleihen eine etwas höhere Rendite. Der Unterschied liegt bei 0,1 bis 0,3 Prozent. Insgesamt sind jedoch die Renditen von Anleihen sehr gering. „Sie kann sogar im Negativbereich sein”, sagt Mai.

Bundesländer-Anleihen können beispielsweise bei Banken und Sparkassen erworben werden. Dabei fallen die üblichen Bank- und Börsengebühren an. Hinzu kommen noch die Kosten für das Wertpapierdepot. „Es kann kostenmäßig günstiger sein, Bundesländer-Anleihen bei einer Online-Bank zu erwerben”, erklärt Dirk Ulbricht, Direktor des Instituts für Finanzdienstleistungen (iff) in Hamburg. Der Anleger kann bei einem Bundesland oder auch bei mehreren Bundesländern Anleihen erwerben. Die Bonität einzelner Länder unterscheidet sich nicht wesentlich. „Sicher sind letztendlich alle”, betont Ulbricht.

Handelskosten möglichst gering halten

Allerdings werden Anleihen einzelner Bundesländer weniger häufig gehandelt als andere. „In Bayern und Baden-Württemberg etwa schlagen oft Großinvestoren zu, die die Anleihen dann bis zum Ende halten”, so Ulbricht. Dies könne dazu führen, dass der Preis, den man für den Kauf oder Verkauf erzielt, von dem im Internet gefundenen Preisen abweicht. „Das spielt aber für Anleger, die die Anleihe bis zur Fälligkeit halten wollen, keine Rolle”, so Ulbricht.

Wer Bundesländer-Anleihen erwerben möchte, sollte auf die Handelskosten achten. Kauf und Verkauf sollten so günstig wie möglich sein, damit die ohnehin schmale Rendite nicht aufgezehrt wird.

Thomas Hentschel       -  Thomas Hentschel ist Finanzexperte bei der Verbraucherzentrale NRW.
Thomas Hentschel ist Finanzexperte bei der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale NRW
Thomas Mai       -  Thomas Mai ist Finanzexperte der Verbraucherzentrale Bremen.
Thomas Mai ist Finanzexperte der Verbraucherzentrale Bremen. Foto: Verbraucherzentrale Bremen

Rückblick

  1. Mieter können bei Vogellärm keine Baumfällung verlangen
  2. Depressive Erkrankung entschuldigt keinen Verzug bei Miete
  3. Untervermietung nur mit Erlaubnis des Vermieters
  4. Versicherungen: Welche Policen Senioren wirklich brauchen
  5. Diese Anleger-Strategie lohnt auch in Krisen
  6. Großer Andrang bei Goldhändlern in Corona-Zeiten
  7. Darf der Vermieter die Bepflanzung bestimmen?
  8. So kommen Robo-Advisor durch die Krise
  9. Wann sich eine Zahnzusatzversicherung lohnt
  10. Bei Baudarlehen nicht nur auf Zinshöhe achten
  11. Neue Wohnung nicht nur per Video besichtigen
  12. Die Lockerungen aus Verbrauchersicht
  13. Rauchmelderwechsel kann in Corona-Krise warten
  14. Wie Sonderzahlungen Renten-Abzüge ausgleichen
  15. Gute Geldanlage beginnt im Kopf
  16. Planschbecken sind unter Einhaltung von Regeln meist erlaubt
  17. Mieter kann Anspruch auf Schadenersatz haben
  18. Patientenverfügung klar formulieren
  19. Schützt eine Stop-loss-Order vor Verlusten?
  20. Unromantisches Tabu oder notwendige Absicherung?
  21. Mietrecht kennt kein Gewohnheitsrecht
  22. Anschlussfinanzierung für Immobilienkredit früh sichern
  23. Sichtschutz nur mit Zustimmung des Vermieters
  24. Corona verändert das Shoppen noch weiter
  25. Wie Halal-Produkte den Mainstream erobern
  26. Welche Versicherungen für Vereine sinnvoll sind
  27. Deutschland mistet den Keller aus
  28. Energieanbieter wechseln: Einfacher als gedacht
  29. Eigenbedarfskündigung auch für Ferienwohnung möglich
  30. Finanzamt an Bestattungskosten beteiligen
  31. Hinterbliebene müssen die letzte Steuererklärung machen
  32. Banken verlangen meist eigene Vollmachten
  33. Entscheidend für die Erbschaftsteuer ist der Verkehrswert
  34. Teurerer Reinigungsdienst muss meist akzeptiert werden
  35. Lohnt in Corona-Zeiten die Investition in Gold?
  36. Wann Hüpfen und Springen in der Wohnung erlaubt sind
  37. Worauf Mieter in der Corona-Krise achten müssen
  38. So kann man in der Corona-Krise helfen
  39. Hier gibt's Hilfe in der Corona-Krise
  40. Gemeinschaftskonto ist nicht immer von Vorteil
  41. Zwölf Monate Abrechnungsfrist auch bei Geschäftsräumen
  42. Nachhaltigkeit hat viele Facetten
  43. Billiges Heizöl löst Kaufrausch bei Verbrauchern aus
  44. Sandkasten im Garten darf andere Mieter nicht zu sehr stören
  45. Welche Einschränkungen wären wegen Corona noch denkbar?
  46. Der Pandemie kann man nicht entkommen
  47. Warum Bank-Analytics praktisch sind
  48. Warum die Altpapier-Entsorgung bald teurer werden könnte
  49. Welche Nebenkosten-Fristen gelten für wen?
  50. Wie Anleger mit Kollaps-Prognosen umgehen sollten

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Anleihen
  • Börsenkurse
  • Finanzen
  • Finanzinvestoren und Anleger
  • Insolvenzen
  • Kreditwürdigkeit
  • Käufe und Verkäufe
  • Rating-Agenturen
  • Rendite
  • Wertpapierbörsen
  • Wertpapiere
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!