Berlin

Deutschland mistet den Keller aus

Entrümpelung       -  Zeit zum Entrümpeln: Viele abgelegte Dinge werden Verbraucher jetzt auf Onlineportalen los.
Zeit zum Entrümpeln: Viele abgelegte Dinge werden Verbraucher jetzt auf Onlineportalen los. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Wenn im Homeoffice die Konzentration flöten geht, der Frühjahrsputz Kisten mit ungenutztem Kram zu Tage fördert oder die Eltern endlich die Fahrräder der längst erwachsenen Kinder loswerden wollen: Mehr Menschen als sonst stöbern, kaufen und verkaufen gerade via Kleinanzeigen im Internet.

Das dürfte auch an den coronabedingt geschlossenen Geschäften liegen - schließlich fallen samstägliche Einkaufstouren in der Innenstadt gerade flach. Dass sich die Menschen im Land verstärkt mit Kleinanzeigen beschäftigen, zeigt aber auch: Sie haben wieder Platz im Kopf für anderes als Corona.

Mehr Artikel auf Verkaufsportalen als üblich

„Ich hab ewig nix Neues eingestellt und plötzlich Anfragen zu uralten Sachen bekommen”, berichtet eine Nutzerin von „Kleiderkreisel”, einer Plattform für Secondhand-Mode. Dort und auf der Partnerseite „Mamikreisel” meldeten sich seit Mitte März deutlich mehr neue Nutzerinnen und Nutzer, sagt Sprecherin Natacha Blanchard-Astier. Und die stellten viel mehr Artikel online als üblich.

„Das könnte in der Tat eine direkte Folge davon sein, dass Menschen zu Hause bleiben und sich die Zeit nehmen, ihre Kleiderschränke aufzuräumen und ihre Klamotten, Schuhe und Accessoires auszusortieren”, erklärt Blanchard-Astier.

Ähnlich auf Ebay-Kleinanzeigen: In der letzten Märzwoche stieg die Zahl der Angebote um 25 Prozent im Vergleich zu den zwei Vorwochen, wie Sprecher Pierre Du Bois der Deutschen Presse-Agentur sagt. Auch herrsche mehr Nachfrage: Ein Viertel mehr Nachrichten tauschten Verkäufer und Interessenten aus. Nachdem die Bundesregierung die Kontaktsperre verhängt hatte und die meisten Geschäfte schließen mussten, gehe es bei Ebay „durch die Decke”. Die Seitenaufrufe seien um 20 Prozent gestiegen.

Gesucht wird nach Haus- und Gartenzubehör

Besonders gefragt seien Haus- und Gartenzubehör sowie Pflanzen - und Fahrräder. Und offenbar schrauben viele in ihrer freigewordenen Zeit gerne an Autos und Rollern, denn: Die Kategorie Fahrzeugteile brummt. Zudem suchten viele nach Zerstreuung und Unterhaltung - in Form von Büchern, Filmen und Zeitschriften. Aber auch für Sprachkurse finden die Menschen Zeit, und sie ordern Nachhilfe für ihre Kinder. „In Zeiten von Homeschooling sehr plausibel”, sagt Du Bois.

Nutzer stellten zudem mehr in der Kategorie „Verschenken & Tauschen” ein. „Das deutet darauf hin, dass die Menschen ausmisten”, sagt Du Bois. Branchen, die in der Corona-Pandemie besonders gefordert sind - etwa die Altenpflege oder Supermärkte - suchten zudem verstärkt Personal über Kleinanzeigen.

Den Online-Marktplatz „Momox” nutzten in den ersten Wochen nach den Ladenschließungen weniger Käufer und Verkäufer. Nun laufe es wieder, sagt der Chef Heiner Kroke. Der Einbruch habe sicherlich auch an der Verunsicherung der Menschen wegen der Corona-Situation gelegen. Die Partnerseite „Medimops”, auf der es elektronische Unterhaltungsartikel und gebrauchte Bücher gibt, glühe indes: Dort bestellten Kunden und Kundinnen mehr als in den Vorwochen.

Auch Unterhaltungselektronik und Fitnessgeräte nachgefragt

Auf der Flohmarkt-Seite „Shpock” suchen die Menschen vor allem Ablenkung: Spielkonsolen, DVDs und Bücher sind besonders gefragt, wie Sprecherin Denise Böhm sagt. Hinzu kämen Fitnessgeräte und Ausstattung fürs Homeoffice - etwa Schreibtische und Laptops. Auch „Entrümpelungs-Angebote” fänden sich vermehrt: aussortierte Designer-Mode und -Accessoires sowie Smartphones oder Tablets.

Nur was tun, wenn man etwas online verkauft hat? Unnötige Begegnungen soll jeder ja möglichst vermeiden. Entweder man bringe den verkauften Artikel erst nach Lockerung der Ausgehbeschränkungen zur Post, sagt Böhm - oder man übergebe ihn kontaktlos: Der Käufer überweise das Geld vorab, und der Verkäufer lege den Artikel vor die Tür. „Wenn die Distanz zu groß ist, gibt es einige Lieferdienste, die Abholservices - also eine kontaktlose Lieferung von Tür zu Tür - anbieten”.

Als die Kontaktsperre im März beschlossen wurde, herrschte auf Ebay-Kleinanzeigen Flaute, wie Sprecher Du Bois sagt. Die Menschen hatten wohl andere Dinge im Kopf. Ähnlich das Bild bei „Shpock”: Dort sei die Aktivität direkt nach den Ladenschließungen merklich abgeflacht, so Sprecherin Böhm. Jetzt brumme es.

Rückblick

  1. Mieter und Vermieter sollen sich das Renovieren teilen
  2. Wie Kinder den Umgang mit Geld lernen
  3. Welche Rechte haben Erben?
  4. Was Anleger aus dem Fall Wirecard lernen können
  5. So kommen Eltern zum Elterngeld
  6. Wie Verbraucher das passende Konto finden
  7. Teils lange Verjährungsfrist bei Schaden nach Renovierung
  8. Wie Verbraucher vom Juli an sparen können
  9. Zur Baufinanzierung per Videokonferenz
  10. Mieter müssen bei längerer Abwesenheit für Wohnung sorgen
  11. Mieter darf entscheiden, ob Fotos der Wohnung gemacht werden
  12. Gartenpflege kann Aufgabe der Mieter sein
  13. Was Mieter beim Auszug beachten müssen
  14. Welche Betriebskosten Vermieter umlegen dürfen
  15. Keine Pflicht zum Abschließen der Haustür
  16. Starkes Hundegebell kann Kündigung rechtfertigen
  17. Depressive Erkrankung entschuldigt keinen Verzug bei Miete
  18. Untervermietung nur mit Erlaubnis des Vermieters
  19. Darf der Vermieter die Bepflanzung bestimmen?
  20. Neue Wohnung nicht nur per Video besichtigen
  21. Planschbecken sind unter Einhaltung von Regeln meist erlaubt
  22. Mietrecht kennt kein Gewohnheitsrecht
  23. Sichtschutz nur mit Zustimmung des Vermieters
  24. Eigenbedarfskündigung auch für Ferienwohnung möglich
  25. Wann Hüpfen und Springen in der Wohnung erlaubt sind
  26. Wie Anleger von Trends profitieren können
  27. Wann lohnt eine Rechtsschutzversicherung?
  28. Welche Policen Ehrenamtler benötigen
  29. Warum das Haushaltsbuch auch heute noch hilft
  30. Wie werden sich die Märkte nach Corona erholen?
  31. Konflikte ohne Richter beilegen
  32. Warum Singles ein Testament brauchen
  33. Riestern mit spitzem Bleistift
  34. Was taugen Lebensversicherungen als Altersvorsorge?
  35. Wann sich der Altersentlastungsbetrag auszahlt
  36. Versicherungen: Welche Policen Senioren wirklich brauchen
  37. Diese Anleger-Strategie lohnt auch in Krisen
  38. So kommen Robo-Advisor durch die Krise
  39. Wann sich eine Zahnzusatzversicherung lohnt
  40. Bei Baudarlehen nicht nur auf Zinshöhe achten
  41. Wie Sonderzahlungen Renten-Abzüge ausgleichen
  42. Video-Überwachung im Haus meist nicht zulässig
  43. Mieter können bei Vogellärm keine Baumfällung verlangen
  44. Großer Andrang bei Goldhändlern in Corona-Zeiten
  45. Die Lockerungen aus Verbrauchersicht
  46. Rauchmelderwechsel kann in Corona-Krise warten
  47. Gute Geldanlage beginnt im Kopf
  48. Mieter kann Anspruch auf Schadenersatz haben
  49. Patientenverfügung klar formulieren
  50. Schützt eine Stop-loss-Order vor Verlusten?

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Accessoires
  • Bücher
  • Deutsche Presseagentur
  • Elektronik und Elektrotechnik
  • Finanzen
  • Fitnessgeräte
  • Internet
  • Marktplätze
  • Spielkonsolen
  • Tablet PC
  • Unterhaltungselektronik
  • eBay
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!