Buchholz

Privatdetektive ermitteln für Verbraucher

Detektiv bei der Arbeit
Detektive ermitteln für Firmen oder Privatpersonen - dabei müssen sie sich aber an geltendes Recht handeln. Nachspionieren und Fotografieren ist nur begrenzt erlaubt. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Mörder aufspüren und verschwundene Verwandte finden? Privatdetektiven eilt der Ruf voraus, ständig unterwegs zu sein und einen Berufsalltag mit aufregenden Abenteuern zu haben.

Kein Wunder bei schillernden Roman- und Fersehfiguren wie Sherlock Holmes, Miss Marple, Wilsberg und Co. Aber auch Menschen mit weniger dramatischen Anliegen wenden sich an Ermittler. Auftraggeber sind Wirtschaftsunternehmen, Rechtsanwälte, Notare - und Privatleute.

Ein Klassiker unter den Aufträgen von Privatleuten an Detektiven: Wie genau nimmt es der Ehepartner mit der Treue? „Mitunter geht es auch um Unterhaltszahlungen im Zuge einer Scheidung”, berichtet Raoul Oliver Classen. Er ist Präsident des Bundesverbands Deutscher Detektive (BDD) in Buchholz. Manche Ex-Partner beauftragen etwa einen privaten Ermittler, um herauszufinden, ob der andere nicht doch mehr arbeitet und die wahren Einkommensverhältnisse verschleiert.

Detektive spüren Expartnern nach

Einen Großteil der Arbeit machen aber Wirtschaftsermittlungen aus. Auftraggeber sind etwa Unternehmen oder Versicherungen. Ein Beispiel: Ein Arbeitnehmer meldet sich für Wochen krank. Sein Chef hat aber nach einem Tipp den konkreten Verdacht, dass sein Mitarbeiter die Zeit nutzt, um beim Bau seines Eigenheims mitzuhelfen.

Ein Privatdetektiv forscht nach. Arbeitet der Mitarbeiter auf der Baustelle, statt krank im Bett zu liegen, sind die Rechercheergebnisse Beweismaterial. Der Chef kann damit eine Kündigung gerichtsfest untermauern.

Einfach filmen geht nicht

Detektive sind bei ihrer Arbeit an Recht und Gesetz gebunden. Den auf der Baustelle arbeitenden vermeintlich kranken Mitarbeiter filmen? „Das geht aus Gründen des Persönlichkeitsrechtes grundsätzlich nicht”, erklärt Classen. Ein Detektiv kann die Baustelle fotografieren, die Zielperson allenfalls von hinten. „Das klassische Beweisfoto gibt es nur im Film, es hätte in der Realität vor Gericht wohl keinen Bestand”, betont Classen.

Stattdessen schildert der Detektiv in einem möglichen Prozess als Zeuge minutiös seine Beobachtungen. Spitzelgeräte wie Wanzen oder GPS-Sender sowie das Öffnen verschlossener Türen sind tabu.

Privatdetektiv ist kein geschützter Beruf

Wer einen privaten Ermittler beauftragen möchte, sollte darauf achten, dass dieser sich schon beim ersten Kontakt verpflichtet, Recht und Gesetz einzuhalten. Das Problem: Der Beruf des Privatdetektivs ist nicht geschützt. „Es gibt für ihn keine gesetzlich vorgeschriebene Ausbildung”, sagt Thomas Teschner von der IHK Saarland. Das bedeutet: Jeder kann sich Privatdetektiv nennen.

Gute Voraussetzungen für die Tätigkeit eines Detektivs bringt etwa mit, wer zuvor bei Notaren oder Rechtsanwälten oder im Polizeidienst gearbeitet hat, erklärt Teschner. „Solche Leute kennen in aller Regel die geltenden Gesetze und Vorschriften.” Bei einem persönlichen Treffen sollte der Ermittler erläutern, was er tun kann und wird, um zu Erkenntnissen zu kommen, sagt Andreas Heim. Er ist Leiter der Geschäftsstelle des Bunds Internationaler Detektive (BID) in Berlin.

Für Unternehmen ab 75 Euro pro Stunde

Die Kosten fallen unterschiedlich aus: Zum einen gibt es ein Nord-Süd-Gefälle, zum anderen werden in Großstädten höhere Preise verlangt als auf dem Land. „Im Privatbereich kostet eine Stunde Detektivarbeit im Schnitt ab 50 Euro aufwärts, im gewerblichen Bereich ab 75 Euro aufwärts”, erklärt Heim. Nach oben hin gibt es keine Grenzen. In jedem Fall gilt: „Beim Erstgespräch muss die Kostenstruktur offengelegt werden”, so Classen.

Rückblick

  1. Immer mehr Menschen besitzen eine Schreckschusspistole
  2. Recht bekommen auch mit wenig Geld
  3. Schatzmeister hüten im Verein das Geld
  4. Warum im Netz immer mehr Marktplätze entstehen
  5. Einkommensschwache beantragen Wohngeld
  6. Keine Steuervorteile durch Erststudium
  7. Was Sie zum Kleinen Waffenschein wissen sollten
  8. Privatinsolvenz befreit von Schulden
  9. Automatisch zum besten Stromtarif
  10. Mietwohnungen brauchen einen Briefkasten
  11. Inflation dürfte sich abgeschwächt haben
  12. Sammler zahlen für seltene Münzen
  13. Was bleibt 2020 im Portemonnaie?
  14. Was ändert sich für Verbraucher 2020?
  15. Spartipps für die Hochzeit
  16. Internationale Trauungen in Deutschland
  17. Macht Kündigen leichter
  18. Mülltrennung ist Aufgabe der Mieter
  19. Was bringt die Musterfeststellungsklage?
  20. Warum eine Steuererklärung Azubis mehr Geld bringt
  21. Haustierbesitzer müssen für Schäden meist selbst aufkommen
  22. Keine Mieterhöhung bei sittenwidriger Abrechnung
  23. Mit fünf Tipps vor Jahresende Steuern sparen
  24. Wie viel Silvesterparty ist drin?
  25. Händler verzichten auf Silvesterböller
  26. Die drei Fragezeichen und die Gesundheitsmilliarden
  27. Was sich 2020 für Steuerzahler ändert
  28. Mythen ums Schenken im Realitäts-Check
  29. Was die Bonpflicht für Händler und Verbraucher bedeutet
  30. Diskriminierung bei der Wohnungssuche stark verbreitet
  31. So werden Kunden im Geschäft heimlich gezählt
  32. Betriebskostenabrechnung muss bis Silvester vorliegen
  33. Haustiere dürfen Nachbarn nicht zu sehr stören
  34. Regeln rund ums Feuerwerk
  35. Millionenschwerer Betrug beim Online-Autokauf
  36. So kommt die Weihnachtspost sicher an
  37. Was bringt 2020 Anlegern?
  38. Die Luft für Lebensversicherungen wird wieder dünner
  39. Mieter darf weihnachtlich dekorieren
  40. Wird Nachhaltigkeit beim Einkaufen wichtiger?
  41. Kunden zahlen mit dem Smartphone verschlüsselt
  42. So schützen Verbraucher ihren Ausweis
  43. Welchen Sinn erfüllt noch der Adventskalender?
  44. Black-Friday-Rummel zieht sich in die Länge
  45. Ehepartner brauchen für Einzug keine Vermieter-Erlaubnis
  46. Mieter müssen Wasserleitungen schützen
  47. Womit Outlet-Center beim Kunden punkten
  48. Wie Eltern für ihren Tod vorsorgen
  49. Schwellenländer können Depot ergänzen
  50. Schwimmbecken im Garten eines Mietshauses aufstellen

Schlagworte

  • Beruf und Karriere
  • Betrüger
  • Detektive
  • Ehepartner
  • Eigenheim
  • Ermittlerinnen und Ermittler
  • Finanzen
  • IHK Saarland
  • Mitarbeiter und Personal
  • Mörder
  • Notare
  • Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte
  • Sherlock Holmes
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!