Berlin

So kommt die Weihnachtspost sicher an

Paketbote
Damit unterwegs alles heil bleibt, müssen Sendungen gut verpackt sein. Aufwendige Geschenkverpackungen sind aber eher hinderlich. Foto: Malte Christians/dpa/dpa-tmn

Selbst gebackene Plätzchen, Schmuck für den Weihnachtsbaum oder gar das Geschenk: Egal, was im Paket ist, es soll gut ankommen. Der erste Tipp dafür: „Schmuck und Verzierung gehören ins Paket und nicht um das Paket herum”, sagt Elena Marcus-Engelhardt vom Bundesverband Paket & Expresslogistik (BIEK).

Worauf müssen Absender beim Versand achten?

Marcus-Engelhardt: Es ist ganz wichtig, dass der Versandkarton stabil, sicher und unbeschädigt ist. Die Kartonage muss dem Gewicht des Paketinhalts standhalten, auch bei Stößen oder Stürzen aus ungefähr einem Meter Höhe. Bei gebrauchten Kartons müssen Absender alle Aufkleber und Barcodes und andere missverständliche Angaben entfernen. Der Paketaufkleber gehört immer auf die größte Fläche des Pakets - Namen und Adressen müssen eindeutig und gut lesbar sein.

Ganz, ganz wichtig: Der Versandkarton darf nicht mit Geschenkpapier, Schleifen oder Paketschnur verziert werden, da sie sich in den automatischen Paketsortieranlagen verfangen können. Und zerbrechliche Geschenke wie Schokoweihnachtsmänner oder Weihnachtsbaumschmuck sollten mit Luftkissenmaterial eingewickelt werden. Hohlräume polstert man aus, so dass der Inhalt möglichst wenig wackelt.

Wer zahlt, wenn das Paket kaputt ist?

Marcus-Engelhardt: Wenn das Paket beim Transport beschädigt wurde oder verloren gegangen ist, haftet der Paketdienstleister. Es wird ja ständig getrackt, bei wem sich das Paket gerade befindet. Wenn das Paket aber nicht ordentlich verpackt war, haftet der Versender.

Bei den großen Paketdienstleistern sind Pakete in der Regel automatisch bis zu einem Warenwert zwischen 500 bis 750 Euro versichert. Wer wertvollere Gegenstände verschicken will, kann bei einigen Anbietern eine zusätzliche Versicherung dazu buchen. Ausgenommen ist die Kategorie Päckchen der Deutschen Post (bis zu zwei Kilogramm), diese Sendungen sind nicht versichert.

Was kann ich tun, wenn mein Paket nicht ankommt oder beschädigt ist?

Marcus-Engelhardt: Alle Paketdienstleister haben unterschiedliche Kanäle, um herauszufinden, wo die Sendung ist. Fehlt ein Paket, kann man sich an den Kundenservice wenden. Dafür sollte man die Sendungsnummer parat haben.

Ganz wichtig: Als Empfänger setze ich mich bei Problemen immer mit dem Versender in Verbindung, wenn meine Nachforschungen nichts ergeben. Nur der Versender hat einen Vertrag mit dem Paketdienstleister und kann sich an ihn wenden, um die Haftung zu klären.

ZUR PERSON: Elena Marcus-Engelhardt ist Pressesprecherin des Bundesverbands Paket & Expresslogistik (BIEK), der die Dienstleister DPD, GLS, GO!, Hermes und UPS vertritt.

Rückblick

  1. Woran Unverheiratete vor Geburt ihres Kindes denken müssen
  2. Lohnt eine BU-Versicherung für Kinder?
  3. Wachdienst-Kosten nicht ohne weiteres auf Mieter umlegbar
  4. Immer mehr Menschen besitzen eine Schreckschusspistole
  5. Recht bekommen auch mit wenig Geld
  6. Schatzmeister hüten im Verein das Geld
  7. Warum im Netz immer mehr Marktplätze entstehen
  8. Einkommensschwache beantragen Wohngeld
  9. Keine Steuervorteile durch Erststudium
  10. Was Sie zum Kleinen Waffenschein wissen sollten
  11. Privatinsolvenz befreit von Schulden
  12. Automatisch zum besten Stromtarif
  13. Mietwohnungen brauchen einen Briefkasten
  14. Inflation dürfte sich abgeschwächt haben
  15. Sammler zahlen für seltene Münzen
  16. Was bleibt 2020 im Portemonnaie?
  17. Was ändert sich für Verbraucher 2020?
  18. Spartipps für die Hochzeit
  19. Internationale Trauungen in Deutschland
  20. Macht Kündigen leichter
  21. Mülltrennung ist Aufgabe der Mieter
  22. Was bringt die Musterfeststellungsklage?
  23. Warum eine Steuererklärung Azubis mehr Geld bringt
  24. Haustierbesitzer müssen für Schäden meist selbst aufkommen
  25. Keine Mieterhöhung bei sittenwidriger Abrechnung
  26. Mit fünf Tipps vor Jahresende Steuern sparen
  27. Wie viel Silvesterparty ist drin?
  28. Händler verzichten auf Silvesterböller
  29. Die drei Fragezeichen und die Gesundheitsmilliarden
  30. Was sich 2020 für Steuerzahler ändert
  31. Mythen ums Schenken im Realitäts-Check
  32. Was die Bonpflicht für Händler und Verbraucher bedeutet
  33. Diskriminierung bei der Wohnungssuche stark verbreitet
  34. So werden Kunden im Geschäft heimlich gezählt
  35. Betriebskostenabrechnung muss bis Silvester vorliegen
  36. Haustiere dürfen Nachbarn nicht zu sehr stören
  37. Regeln rund ums Feuerwerk
  38. Millionenschwerer Betrug beim Online-Autokauf
  39. So kommt die Weihnachtspost sicher an
  40. Was bringt 2020 Anlegern?
  41. Die Luft für Lebensversicherungen wird wieder dünner
  42. Mieter darf weihnachtlich dekorieren
  43. Wird Nachhaltigkeit beim Einkaufen wichtiger?
  44. Kunden zahlen mit dem Smartphone verschlüsselt
  45. So schützen Verbraucher ihren Ausweis
  46. Welchen Sinn erfüllt noch der Adventskalender?
  47. Black-Friday-Rummel zieht sich in die Länge
  48. Ehepartner brauchen für Einzug keine Vermieter-Erlaubnis
  49. Mieter müssen Wasserleitungen schützen
  50. Womit Outlet-Center beim Kunden punkten

Schlagworte

  • Christbaumschmuck
  • Dienstleister
  • Finanzen
  • Post und Kurierdienste
  • Probleme und Krisen
  • Schmuck
  • Schäden und Verluste
  • Transport
  • Verbraucherzentralen
  • Weihnachtsbäume
  • Weihnachtspost
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!