Krankenkasse darf nicht nur fürs Fitnessarmband zahlen

Bonus: Krankenkasse darf nicht nur fürs Fitnessarmband zahlen       -  Auch über das Smartphone werden Gesundheitsdaten erfasst. Zeichnen sie ein positives Bild, belohnen das manche Krankenkassen mit einer Prämie.
Auch über das Smartphone werden Gesundheitsdaten erfasst. Zeichnen sie ein positives Bild, belohnen das manche Krankenkassen mit einer Prämie. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Dresden - Bietet eine Krankenkasse einen Bonus für einen sogenannten Fitnesstracker, muss sie ihn auch für ein Smartphone gewähren. Voraussetzung ist, dass das Smartphone auch diverse Gesundheitsdaten erfasst.

Die Krankenkasse kann nicht den Kauf eines entsprechenden Armbandes verlangen, entschied das Sozialgericht Dresden (Az.: S 44 KR 653/17), wie die Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet.

Krankenkasse belohnt Gesundheitsbewusstsein

Der Fall: Das Bonusprogramm der beklagten Krankenkasse belohnt das gesundheitsbewusste Verhalten ihrer Versicherten. Es gibt etwa Bonuspunkte oder Beitragsrückerstattungen. Dafür müssen die Versicherten zum Beispiel zu Vorsorgeuntersuchungen gehen, sich regelmäßig impfen lassen oder Sport treiben.

Im Jahr 2016 gab es auch einen Bonus für den Erwerb eines Fitnesstrackers. Ein Armband kaufte der Kläger nicht, dafür aber ein Smartphone, das diverse Gesundheitsdaten erfassen konnte. Hierfür beantragte er den Bonus.

Dies verweigerte die Krankenkasse mit dem Argument, dass nur die sogenannten Fitnessarmbänder gemeint seien.

Smartphone ist Fitnessarmband gleichzusetzen.

Das Urteil: Das Sozialgericht gab der Klage des Versicherten statt. Für das Bonusprogramm reiche es aus, wenn der Versicherte statt eines am Handgelenk getragenen Armbands ein Smartphone erwarb.

Es müsse aber ebenfalls diverse Daten wie Schritte, Puls, Kalorienverbrauch und zurückgelegte Distanz seines Trägers messen.

Der Begriff Fitnesstracker beschreibe nicht die besondere Form der Erfassung von Gesundheitsdaten am Handgelenk, sondern nur die Erfassung dieser Daten an sich. Entsprechende Sensoren könnten sowohl in Armbändern als auch in Mobiltelefonen verbaut sein.

© dpa-infocom, dpa:200714-99-788057/4

Rückblick

  1. Kosten für den Schlüsseldienst trägt meist der Mieter
  2. Sparplan mit Disziplin Vermögen aufbauen
  3. Genossenschaften sind keine Anlageobjekte
  4. Schönheitsreparaturen mit Vermieter absprechen
  5. Anleger sollten an der Börse nicht zocken
  6. Wie der Ombudsmann bei Streit mit der Versicherung hilft
  7. Untermieter benötigt keine eigene Haftpflichtversicherung
  8. Gibt es bei fehlendem Pkw-Stellplatz eine Mietminderung?
  9. Welche Bedeutung hat das Kleingedruckte in Verträgen?
  10. Magisches Dreieck hilft bei Geldanlage
  11. Nicht jede Arbeit ist in Mietwohnung erlaubt
  12. Suchportal für Girokonten mit Tüv-Zertifikat
  13. Wie Sie Versicherungen richtig kündigen
  14. Bei Aktienkauf in die Zukunft blicken
  15. Briefkästen in Wohngemeinschaften müssen geteilt werden
  16. Betriebsrente lohnt sich nicht für jeden
  17. Wertpapiere: So kommen Anleger zum eigenen Depot
  18. Bei manchen Wohnungen besteht Sonderkündigungsrecht
  19. Anwälte können auch per Telefon helfen
  20. Spar-Optionen mit Vermögenswirksamen Leistungen
  21. BGH schützt Mieter vor überhöhten Modernisierungskosten
  22. Mieter haben keinen Anspruch auf Klimaanlage
  23. Geschlossene Fonds setzen Erfahrung voraus
  24. So wird die Versicherungssumme ermittelt
  25. Ein Jahr solidarisches Grundeinkommen in Berlin
  26. Mietverträge enthalten oft unzulässige Klauseln
  27. Wo Verbraucher den Rotstift ansetzen können
  28. Dürfen Händler auf Kartenzahlung bestehen?
  29. Wohnungstausch nur mit Zustimmung des Vermieters
  30. Berufsunfähigkeit: Alternative Versicherungen bergen Risiken
  31. Sparer dürfen nicht auf Sicherheit vertrauen
  32. Wenn das Handy die Ladenkasse ersetzt
  33. Aufzug muss rund um die Uhr betriebsbereit sein
  34. Für Wohnen auf Zeit gelten klare Regeln
  35. Was Pfandleiher von Banken unterscheidet
  36. Offene Immobilienfonds: Unsichere Aussichten durch Corona
  37. Wer Anspruch auf Kinderzuschlag hat
  38. Krankenkasse darf nicht nur fürs Fitnessarmband zahlen
  39. Was Mieter für den Hausmeister zahlen müssen
  40. Für Wohnungseigentümer gibt es bei Balkonbepflanzung Grenzen
  41. Was Mieter bei Ungeziefer im Haus machen sollten
  42. Mieter und Vermieter sollen sich das Renovieren teilen
  43. Wie Kinder den Umgang mit Geld lernen
  44. Welche Rechte haben Erben?
  45. Was Anleger aus dem Fall Wirecard lernen können
  46. So kommen Eltern zum Elterngeld
  47. Wie Verbraucher das passende Konto finden
  48. Teils lange Verjährungsfrist bei Schaden nach Renovierung
  49. Wie Verbraucher vom Juli an sparen können
  50. Zur Baufinanzierung per Videokonferenz

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Finanzen
  • Gerichtsklagen
  • Kläger
  • Smartphones
  • Sozialgericht Dresden
  • Sozialgerichte und Sozialgerichtsbarkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!