Rundfunkbeitrag bleibt bei 17,50 Euro

Rundfunkbeitrag       -  Die geplante Anhebung der Rundfunkgebühren zum 1. Januar 2021 tritt erst mal nicht in Kraft. Im neuen Jahr kann aber eine richterliche Zustimmung folgen.
Foto: Nicolas Armer/dpa | Die geplante Anhebung der Rundfunkgebühren zum 1. Januar 2021 tritt erst mal nicht in Kraft. Im neuen Jahr kann aber eine richterliche Zustimmung folgen.

Für Haushalte in Deutschland werden vorläufig weiterhin jeden Monat 17,50 Euro Rundfunkbeitrag anfallen. Eine von Sachsen-Anhalt im Dezember blockierte Erhöhung auf 18,36 Euro wird auch durch Eil-Anträge von ARD, ZDF und Deutschlandradio nicht beeinträchtigt. Richter am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe lehnten die Eil-Anträge der öffentlich-rechtlichen Sender ab. Ob der Beitrag in Deutschland langfristig steigen könnte, ist damit nicht gesagt. Im Hauptverfahren werden die Richter erst später entscheiden. Sender müssen ihren Haushalt neu berechnen Für die öffentlich-rechtlichen Sender bedeutet der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!