Vor- und Nachteile der Prepaid-Kreditkarte

Prepaid-Kreditkarte       -  Bei Prepaid-Kreditkarten müssen Nutzer erst ein Guthaben aufladen, bevor sie damit im Laden oder in Online-Shops bezahlen können.
Foto: Robert Günther | Bei Prepaid-Kreditkarten müssen Nutzer erst ein Guthaben aufladen, bevor sie damit im Laden oder in Online-Shops bezahlen können.

Bequem per Karte bezahlen: Das geht ganz klassisch mit der Kreditkarte. Dabei sammelt das Kreditinstitut die getätigten Umsätze auf dem Kartenkonto und bucht sie meist einmal im Monat vom Girokonto des Inhabers ab. Nutzer erhalten also einen Zahlungsaufschub, für den Zinsen anfallen. Das ist bei einer Prepaid-Kreditkarte anders. „Prepaid” heißt: „im Voraus bezahlt”. Nutzer müssen also erst Geld auf die Karte laden - beispielsweise per Überweisung von einem Tag auf den anderen. Aufladevorgang „Das ist von jedem Konto aus möglich und kostet oft nichts”, erklärt Kerstin ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung