Schweinfurt

Auch SKF schwächelt: Am Brückentag muss Arbeit ruhen

Die Automobilzulieferer erleben schwere Zeiten. Das zeigt sich jetzt auch bei SKF. Der Konzern mit einem großen Werk in Schweinfurt hat bedrückende Zahlen vorgelegt.
Wie andere Autozulieferer erlebt auch der SKF-Konzern schwierige Zeiten. Das hat auch Folgen für das Werk in Schweinfurt. Foto: SKF
Wie bei Schaeffler und ZF hat auch bei SKF in Schweinfurt am "Brückentag" 16. August wegen der schwächelnden Auftragslage ein Großteil der Mitarbeiter nicht gearbeitet. Eine weiterer Schritt dieser Art ist für den Brückentag 4. Oktober angekündigt. Bei der Vorlage des Berichts für das zweite Quartal hat der schwedische Konzern einen Umsatzrückgang von 1,6 Prozent auf umgerechnet 2,1 Milliarden Euro gemeldet. Das operative Ergebnis war durch knapp 30 Millionen Euro für Restrukturierungs- und Wertminderungskosten belastet. Es lag bei 218 Millionen Euro. Die Marge - also das Verhältnis vom Umsatz zum ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen