Firmen & Fakten: Bayern macht den Auftakt bei den Metall-Tarifverhandlungen

Firmen & Fakten: Bayern macht den Auftakt bei den Metall-Tarifverhandlungen       -

Bei den Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie macht Bayern in diesem Jahr den Auftakt. Die bundesweit erste Verhandlungsrunde beginnt am 19. März in München. Den meisten Unternehmen im Freistaat geht es laut IG Metall gut. Nach der Lohnerhöhung um 4,3 Prozent im vergangenen Jahr sei die Mitgliederzahl der Gewerkschaft in Bayern auf 267 000 gestiegen. Mit welcher Forderung die IG Metall in die Verhandlungen geht, will sie Anfang März bekannt geben.

Finanzinvestoren investieren in der Krise in Deutschland

Finanzinvestoren haben 2012 genauso viel in Deutschland investiert wie ein Jahr zuvor. Zwar sank die Zahl der Übernahmen mittelständischer Firmen leicht von 31 auf 29, wie die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) mitteilte. Der Gesamtwert der Geschäfte erreichte mit rund 3,5 Milliarden Euro jedoch das Vorjahresniveau. Berücksichtigt werden dabei Transaktionen mit einem Wert von 50 Millionen bis 250 Millionen Euro.

Philips trennt sich von Unterhaltungselektronik

Der Elektronikkonzern Philips beschleunigt angesichts hoher Verluste seinen Umbau und gibt das seit geraumer Zeit schwächelnde Geschäft mit Unterhaltungselektronik an Funai ab. Der japanische Partner zahlt dafür 150 Millionen Euro plus Lizenzgebühren. Philips-Chef Frans van Houten sprach von einer strategischen Entscheidung. Der Konzern sehe seine Zukunft vor allem in den Bereichen Gesundheitstechnik, Lifestyle und Licht.

Google lobt 3,14 Millionen Dollar für Hacker aus

Der Internetriese Google will Hacker für einen guten Zweck zum Einbruch in das eigene Betriebssystem anstacheln. Dafür lobte Google bis zu 3,14 Millionen Dollar (2,3 Millionen Euro) Preisgeld aus. So will der Konzern möglichen Sicherheitslücken in dem Google-Betriebssystem Chrome auf die Spur kommen, erklärte das Unternehmen in einem Eintrag auf dem Chrome-Blog.

Deutsche Telekom will in USA auf Platz drei vorrücken

Die Deutsche Telekom will mit ihrer Tochter T-Mobile USA zum drittgrößten Mobilfunkanbieter des Landes aufsteigen und damit den Konkurrenten Sprint überholen. Derzeit ist die US-Mobilfunktochter der Telekom nach Verizon, AT&T und Sprint der viertgrößte Netzbetreiber.

T-Mobile USA schaut sich deshalb Möglichkeiten von Kooperationen genau an. Foto: dpa

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Deutsche Beteiligungs AG
  • Deutsche Telekom AG
  • IG Metall
  • T-Mobile
  • Tarifverhandlungen
  • Verizon Communications
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!