Schweinfurt/Herzogenaurach

Flaute der Autobranche: Schaeffler weitet Krisenplan aus

Der fränkische Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat Gegenwind. Er muss die Arbeitszeit von Beschäftigten reduzieren, um der Flaute der Autoindustrie entgegenzusteuern. Foto: Daniel Karmann, dpa

Der von der Flaute der Autobranche betroffene Zulieferer Schaeffler muss seinen Krisenplan ausweiten: Vom 1. Dezember an sollen die Verträge von Mitarbeitern, deren Arbeitszeit von 35 auf 40 Stunden erhöht wurde, wieder mit einer entsprechenden Gehaltsanpassung auf die tariflich vereinbarte 35-Stunden-Woche zurückgeführt werden, sagte Unternehmenssprecherin Bettina Lichtenberg am Mittwoch in der Konzernzentale in Herzogenaurach. Zuerst hatte das Portal BR24.de berichtet.

Fragezeichen rund um den Schaeffler-Standort Schweinfurt

Die Reduzierung der Arbeitszeit gelte für erste Unternehmensbereiche, anschließend solle über die gleiche Maßnahme in weiteren Bereichen entschieden werden. Ob auch der Standort Schweinfurt mit seinen 6500 Beschäftigten betroffen sein wird, "kann ich im Moment noch nicht sagen", so die Sprecherin gegenüber dieser Redaktion.

Schweinfurt ist die Zentrale der Schaeffler-Sparte Industrie, hat also vergleichsweise wenig mit der Autobranche zu tun. Dennoch ist auch dort die Konjunkturflaute zu spüren: Die Arbeit in den Werken am Main werden am verlängerten Wochenende 4./5. Oktober stillstehen. Das wurde Anfang August angekündigt. Dabei bleibe es, sagte Lichtenberg am Mittwoch.

Die Schweinfurter Belegschaft werde an den beiden Tagen Überstunden abbauen oder Urlaub nehmen. In der Zukunft werde darauf geachtet, dass keine neuen Überstunden anfallen. Welches Volumen der Arbeitszeitabbau an den beiden Tagen in Schweinfurt hat, konnte die Sprecherin nicht sagen. Insgesamt sei es ein Standort, "dem es gut geht" und an dem es "gut was zu tun gibt".

Wo die Reduzierung greifen wird

Lichtenberg zufolge sind Schaeffler-Standorte ohne Tarifbindung sowie der badische Standort Bühl, wo ein anderer Tarifvertrag gelte, von der am Mittwoch angekündigten Reduzierung auf die 35-Stunden-Woche ausgenommen. Zusätzlich werde im Werk Erlangen-Frauenaurach von September an für 250 der 500 Mitarbeiter die Kurzarbeit beginnen.

Die Schaeffler AG leidet unter dem Produktionsrückgang in der Autobranche und unter dem technologischen Veränderungsdruck vom Verbrenner zu alternativen Antrieben. Bereits im März hatte das Unternehmen einen Krisenplan vorgestellt, der unter anderem die Möglichkeit von Kurzarbeit und zusätzliche Schließtage an Brückentagen vorsieht. "Ziel der gesamten Maßnahmen ist es weiterhin, betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden", sagte die Sprecherin.

Rückblick

  1. 100 Jahre Backtradition: Vom "Dorfbeck" zum Genussbäcker
  2. Transportbeton Glöckle hat den besten Auszubildenden
  3. Der Familienpakt schafft attraktive Arbeitsplätze bei bb-net
  4. SKF in Schweinfurt verbessert Logistik deutlich
  5. Immer mehr Studenten kommen aus dem Ausland nach Schweinfurt
  6. Arbeitslosigkeit in der Region Main-Rhön bleibt niedrig
  7. Der Weihnachtsmarkt ist eröffnet: Oh du schöne Glühweinzeit
  8. Warum ZF ein riesiges Zelt auf dem Volksfestplatz aufstellt
  9. E-Mobilität aus Schweinfurt für Asien, Afrika und Amerika
  10. Maximilian Seitz: Was der Blogger von manchem Influcencer hält
  11. Zukunftstechnologie: Auszeichnungen für Schweinfurter Telematik-Entwickler
  12. Schaeffler in Schweinfurt: Flugblattaktion gegen Lohnabbau und Verlagerung
  13. Mieten: So viel kostet das Wohnen in Schweinfurt
  14. Gründerwoche: Wie aus der Idee ein Geschäftsmodell wird
  15. Riesenkran hievt Großbauteile übers Dach ins ZF-Werk Schweinfurt
  16. Bester Siebdrucker: Edin Rondic hat die Latte hoch gelegt
  17. Lebensmittelkontrolle: Bercher Metzger fühlt sich schikaniert
  18. 1000 Euro aus dem Verkauf von Plastiktüten gespendet
  19. Bauarbeiten am Wehr bei Garstadt enden noch im November
  20. SKF: Im Moment keine Rede von Kurzarbeit
  21. Elektroautos: ZF-Konzern setzt auf ein Wundermittel
  22. Schaeffler leicht erholt
  23. Klimapaket: Was bedeutet es für die Industrie in Schweinfurt?
  24. 500 000 Tonnen Sand, Kies und Erde werden ausgebaggert
  25. Brand bei SKF im Schweinfurter Hafen: Werk 3 evakuiert
  26. Hochtechnologie-Standorte Europas: Schweinfurt weit vorne
  27. Drehscheibe für europaweiten Versand von Bikes und E-Bikes
  28. Bester Maurer in Bayern: Dominik hat das Triple geschafft
  29. Flugblattaktion: Schaeffler-Betriebsräte kündigen Widerstand gegen Stellenabbau an
  30. Gründershops: Warum Schweinfurt einen Wettbewerb startet
  31. Schaeffler: Info erst am Dienstag
  32. Hitze hatte Fensterschrauben aus der SKF-Fassade gedreht
  33. Kufi-Werkswohnungen: jetzt dezentral und nachhaltig versorgt
  34. Colani in Schweinfurt: Korallen-Kettenschaltung mit Wellenschrift
  35. 2. Teilhabeforum: Welche Chancen bietet die neue Arbeitswelt?
  36. Von China zurück nach Schweinfurt: Was Reiner Gehles vermisst
  37. Zuviel Müll für die Müllverbrennung im Schweinfurter GKS
  38. Heizen mit Holzschnitzeln im Ortskern von Grafenrheinfeld
  39. Die Geschichte der Mitbestimmung
  40. In die Schuhe des anderen steigen
  41. Bei Fichtel & Sachs wurde 1919 erstmals ein Betriebsrat gewählt
  42. Eurobike erneut mit Sram, erstmals mit Pexco und ohne Winora
  43. Highspeed-Premiere: SKF-Prüfstand bringt Großlager auf Touren
  44. Akrobatik und fliegende Sandsäcke auf dem Marktplatz
  45. Fünfmal mehr offene Ausbildungsplätze als Bewerber
  46. Flaute der Autobranche: Schaeffler weitet Krisenplan aus
  47. Wie gut kommen Migranten in Arbeit?
  48. Die Schweinfurter verbrauchen deutlich weniger Trinkwasser
  49. Wie Schweinfurter aus Ozeanmüll Textilien herstellen
  50. Conn-Barracks: Nächster Schritt in Richtung Gewerbepark

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Jürgen Haug-Peichl
  • dpa
  • 35-Stunden-Woche
  • Arbeitnehmer
  • Arbeitszeit
  • Bereiche in Firmen und Unternehmen
  • Firmenmitarbeiter
  • Kurzarbeit
  • Mitarbeiter und Personal
  • Schaeffler AG
  • Tarife (Löhne und Einkommen)
  • Tarifverträge
  • Unternehmen
  • Wirtschaft Schweinfurt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!