Bad Neustadt

Rhön-Klinikum nach dem Münch-Coup: Wie es weitergeht

Erst im April dürfte das Übernahmeangebot von Asklepios von der Finanzaufsicht geprüft sein. Dann stellt sich die Frage, wie viele Aktionäre des Rhön-Klinikums verkaufen.
Die Glaskuppeln, Wahrzeichen des Rhön-Klinikums: Wie geht es mit dem Unternehmen weiter nach dem Angebot von Asklepios? Foto: Anand Anders

Ende Februar hat Eugen Münch mit dem Verkauf eines Großteils seiner Aktien an Asklepios und dem Einstieg mit seinen restlichen Aktien in ein Joint-Venture mit Asklepios die Machtfrage bei der Rhön-Klinikum AG geklärt. Die Aktienmehrheit hat nun eben dieses Joint-Venture, in dem Eugen Münch ein gewichtiges Wort mitzureden hat. Bisher ist Firmengründer Münch noch Aufsichtsratsvorsitzender der Rhön-Klinikum  AG. 

Mitarbeiter-Info ist rausgegangen

Schon Anfang März hat der Vorstand der Rhön-Klinikum AG, der vom Schritt Münchs überrascht wurde, in einem internen Brief an die Mitarbeiter, mitgeteilt, dass Asklepios den verbleibenden Aktionären der Rhön-Klinikum AG ein Übernahmeangebot von 18 Euro je Aktie gemacht hat. Die will Asklepios dann ebenfalls in das Asklepios-Münch-Joint-Venture stecken.

Der Rhön-Klinikum-Vorstand unterstreicht in dem Schreiben gegenüber den Mitarbeitern, dass Arbeits- und Dienstverhältnisse, alle bestehenden Tarifverträge wie auch Vereinbarungen mit den Mitgesellschaftern - etwa das Land Hessen bei der Uniklinik Gießen-Marburg - weiter Bestand haben.

Hat die Regie über das Rhön-Klinikum neu aufgestellt: Eugen Münch, Aufsichtsratsvorsitzender und Gründer des Konzerns in Bad Neustadt. Foto: Rhön-Klinikum

Derzeit, so heißt es in der Mitteilung weiter, läuft die Frist für Asklepios, die Angebotsunterlagen bei der Bundesfinanzaufsicht (BaFin) einzureichen. Erst wenn die die Unterlagen geprüft habe, werde das formale Angebot veröffentlicht. Im Vorstand geht man davon aus, dass das in der zweiten Aprilhälfte sein wird. Erst dann beginne die Frist, in der die Aktionäre das Angebot von Asklepios annehmen können. Die werde mindestens vier, höchstens aber zehn Wochen dauern.

Empfehlung an die Aktionäre

Wenn die Angebotsunterlagen veröffentlicht sind, müssen Vorstand und Aufsichtsrat der Rhön-Klinikum AG  auf Grundlage des sogenannten Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes Stellung nehmen zum Übernahmeangebot. Dabei  geht es um eine Empfehlung an die Aktionäre, die Aktien zu halten oder zu verkaufen. Die Gremien könnten sich allerdings auch enthalten, so der Vorstand.

In der Regel wird eine solche Stellungnahme innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung des Angebots erstellt. Das wäre dann also etwa Ende April. Wenn dann die Angebotsfrist abgelaufen ist und feststeht, wie viele Aktionäre verkauft haben, wird sich zeigen, wie hoch der Anteil von Asklepios am Rhön-Klinikum sein wird.

Ende der Neutralisierung

Sollten gar 95 Prozent zusammenkommen, dann hätte der neue Mehrheitsinhaber das Recht auf einen sogenannten Squeeze out, das heißt er könnte fordern, dass auch die restlichen Aktionäre ihre Anteile an ihn verkaufen. Die bekommen dann in der Regel den Angebotspreis und in vielen Fällen noch einen Zuschlag - in welcher Höhe auch immer.

Dazu müsste allerdings ein weiterer großer Aktionär seinen rund 25-prozentigen Anteil am Rhön-Klinikum verkaufen: B. Braun Melsungen. Münch, Asklepios und Braun hatten sich zuvor als Großaktionäre neutralisiert. Und die waren nicht immer einer Meinung, wenn es um die Weiterentwicklung des Konzerns ging.

Rückblick

  1. Rhön-Klinikum nach dem Münch-Coup: Wie es weitergeht
  2. Medgate: Medizinischer Rat aus der Ferne
  3. Paukenschlag am Rhön-Klinikum: So lenkt Eugen Münch
  4. Rhön-Campus: Tarifeinigung mit ver.di
  5. Verdi-Kundgebung am Klinik-Campus
  6. Rhön-Klinikum: Mehr Patienten in Marburger Partikeltherapie
  7. Morsche Bäume in Herschfeld müssen weichen
  8. Rhön-Klinikum eröffnet Fachabteilung für Neurochirurgie
  9. Am Klinik-Campus: Wenn an Heiligabend ein Christkindchen kommt
  10. Rhön-Klinikum: Telemedizin-Unternehmen Medgate Deutschland gegründet
  11. Rhön-Klinikum: Bessere Behandlung bei Herzinsuffizienz
  12. Rhön-Klinikum: Staatsmedaille für Professor Bernd Griewing
  13. Eugen Münch: Seilbahn wäre ein großer Sprung für Bad Neustadt
  14. Rhön-Klinikum: Psychosomatik bekommt wieder eine Reha
  15. Warum der Schlaganfallbus auch Diabetikern hilft
  16. Rhön-Klinikum: enormer Gewinnsprung im vergangenen Jahr
  17. Der Campus der 75 Teilprojekte
  18. Rhön-Campus: Parkplätze bleiben Thema
  19. Rhön-Klinikum AG beteiligt sich an Softwareanbieter Tiplu
  20. Trabert jetzt auch auf dem Rhön-Klinikum-Campus
  21. Auch am Campus gibt es eine Apotheke
  22. Campus-Radiologie zählt zu den 30 Schwerpunktzentren
  23. Rhön-Klinikum: Parkplatzprobleme trotz Parkhaus
  24. Der rechte Weg zum Rhön-Klinikum Campus
  25. Rhön-Klinikum steigt massiv in Telemedizin ein
  26. Ein Krankenhaus wird verlegt
  27. Wie Frau Ingenfeld mit dem Krankenhaus umzog
  28. So lief der Umzug der Bad Neustädter Kreisklinik
  29. Rhön-Klinikum Campus: Der Umzug hat begonnen
  30. Rhön-Klinikum: Die Folgen für die Region sind nicht absehbar
  31. Rhön-Campus: „Innovativste Gesundheitseinrichtung Bayerns“
  32. In den Startlöchern für den Klinik-Umzug
  33. Rhön-Klinikum erreicht Ziele und hat noch viel vor
  34. Rhön-Klinikum erreicht Ziele und hat noch viel vor
  35. Ein weiterer Meilenstein am Klinik-Campus
  36. Die neue Glaskuppel neben der alten und dazu fünf Kamine
  37. Damit es kühl bleibt in der Klinik
  38. Kein Freund medizinischer Sektorengrenzen
  39. Rhön-Klinikum Campus: Arbeiten im Plan
  40. Campus-Baustelle beeindruckt Architekten
  41. Computer wertet aus und lernt
  42. Rhön-Klinikum setzt auf Campus-Konzept mit Digitalisierung
  43. 113 Parkplätze mehr am Campus
  44. Die medizinische Zukunft festbetoniert
  45. Rohbau steht nach 15 Monaten
  46. 757 Parkplätze für den Rhön-Klinikum-Campus
  47. Neun deutsche Top-Ärzte am Rhön-Klinikum Campus
  48. 180 Millionen für Klinik-Campus in Bad Neustadt

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Neustadt
  • Hubert Herbert
  • Aktien
  • Aktienmehrheiten
  • Aktionäre
  • Aufsichtsratschefs
  • B. Braun Melsungen
  • Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
  • Eugen Münch
  • Großaktionäre
  • RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt
  • Rhön-Klinikum-Campus
  • Unternehmensgründer
  • Übernahmeangebote
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
8 8
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!