Schweinfurt

SKF nimmt für Schweinfurt 11,5 Millionen in die Hand

Mal so, mal so: Der Wälzlager-Hersteller SKF sorgte in Schweinfurt zuletzt für gute wie weniger gute Schlagzeilen. Jetzt gibt es ein positives Signal für den Standort.
Am Standort Schweinfurt investiert SKF 11,5 Millionen Euro in eine moderne Produktionslinie für Großlager-Rollen. Foto: SKF
Deutliches Ja zum Standort Schweinfurt: Der Wälzlager-Hersteller SKF wird 11,5 Millionen Euro in eine moderne Produktionslinie für Großlager-Rollen investieren. Der nach ZF und Schaeffler drittgrößte Arbeitgeber in der Stadt hatte zuletzt auch mit beunruhigenden Nachrichten auf sich aufmerksam gemacht. Wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heißt, soll die Investition Schweinfurt im Wettbewerb mit anderen SKF-Standorten stärken. Das ist insofern von Bedeutung, als die Schweinfurter unter Kostendruck geraten sind.  Mitte des Jahres war deswegen gar von Jobabbau die Rede gewesen. Nach Gesprächen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen