WÜRZBURG

Schritt ins Ausland will gut abgewogen sein

Will ein Unternehmen im Ausland Fuß fassen, setzt das Reiselust und Zeit für Bürokratisches voraus. Ein Beispiel aus Würzburg zeigt, was das im Detail heißt.
Deutsche Exporte erneut gesunken
Exporte nach China spielen in Bayerns Wirtschaft eine große Rolle (Symbolbild). Freilich bringt es für Unternehmen viel Aufwand mit sich, im Ausland Fuß zu fassen. Foto: Foto: Oliver Berg, dpa
Vor wenigen Tagen wurde Istanbuls neuer Flughafen eröffnet. Gudrun Theuerer vom Würzburger Unternehmen Minova freut dies aus einem besonderen Grund: Von ihrem Team stammt die Software für die Betankung der Flugzeuge. Bereits Anfang 2016 wurde das Geschäft in der Türkei angebahnt. In der Schweiz fing alles an Minova selbst ist allerdings schon viel länger international aktiv. Der erste große Schritt hinein in einen ausländischen Markt liegt genau 20 Jahre zurück: „Damals gründeten wir ein Tochterunternehmen in der Schweiz.“ Aktuell kooperieren Tanklagerbetreiber, Speditionen und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen