ROTTENDORF

Überraschung: s.Oliver trennt sich von Chef

Nach nicht mal zehn Monaten im Amt hat der mainfränkische Modekonzern s.Oliver seinen Geschäftsführer gefeuert. Was da in der Chefetage vorgefallen ist, ist rätselhaft.
Erst im Januar als Chef zu s.Oliver gekommen, jetzt schon wieder weg: Gernot Lenz. Foto: Foto: s.Oliver
Er war erst im Januar als Geschäftsführer gekommen, nun ist er schon wieder weg: Gernot Lenz musste beim Modekonzern s.Oliver den Chefsessel räumen. Das teilte das Unternehmen in Rottendorf bei Würzburg am Donnerstagnachmittag mit. „Unterschiedliche Auffassungen“ Offenbar hat es in der Chefetage von s.Oliver zuletzt mächtig geraucht. Denn „unterschiedliche Auffassungen über die Führung des Unternehmens“ hätten zu der Trennung geführt, heißt es in der Mitteilung. Bernd Freier übernimmt das Ruder Bis auf Weiteres übernimmt Firmengründer Bernd Freier die Geschäftsleitung des Konzerns ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen