Würzburg

Ungerechte Doppelverbeitragung? Ärger über die Betriebsrente

Viele Ruheständler erleben bei der Auszahlung ihrer Betriebsrente eine Überraschung: Der doppelte Krankenkassenbetrag wird abgezogen. Wird die Regierung das ändern?
Seit 15 Jahren zapfen die Krankenkassen Rentner mit einer Betriebsrente oder Direktversicherung doppelt an. Foto: Fotolia
Die meisten freuen sich auf den wohlverdienten Ruhestand. Viele der zukünftigen Rentner haben nicht nur in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt, sondern auch privat in Form einer Betriebsrente vorgesorgt. Was viele nicht wissen: Betriebsrenten werden bei der Auszahlung noch einmal um Krankenkassenbeiträge in Höhe des vollen Beitragssatzes gekürzt. Das heißt konkret: den Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil. Damit gehen rund 19 Prozent der Gesamtsumme verloren. Eingeführt hat das die damalige rot-grüne Bundesregierung vor mehr als 15 Jahren, genau zum 1. Januar 2004.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen