Würzburg

VR-Banken: Neue Wege, um Kunden zu binden

Weil das klassische Geschäft schwierig bleibt, probiert so manche Volks- und Raiffeisenbank in Unterfranken neue Wege aus. Der Kunde merkt das in mehrfacher Hinsicht.
Die Volks- und Raiffeisenbanken in Unterfranken setzen weiterhin auf ihre Filialen (Symbolbild). Foto: Martin Schutt, dpa
Neben den Sparkassen gelten die Volks- und Raiffeisenbanken (VR) als Adressen fürs gemeine Volk. Doch in Zeiten von wachsendem Online-Banking und schrumpfenden Kundenzahlen in den Filialen ist das ein anstrengender Spagat geworden. Die Geldhäuser müssen sich viel Neues einfallen lassen, um Kunden an sich zu binden.Welche Wege da eingeschlagen werden, zeigt beispielsweise die VR-Bank in Würzburg. So tritt sie seit Sommer 2018 als Vermittler von Strom- und Gasverträgen auf.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen