GEMÜNDEN

VW-Abgasskandal: Gemündener wehrt sich

Mit mir nicht: Ein Rentner aus Gemünden will die Rückrufaktion von VW nach dem Abgas-Skandal stoppen lassen.
Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg
Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg. Ein Rentner aus Unterfranken hat die Behörde verklagt. Carsten Rehder, dpa Foto: Foto:
Ein Rentner aus Gemünden (Lkr. Main Spessart) will vor Gericht die Rückrufaktion von VW nach dem Abgas-Skandal stoppen. Der Konzern will 2,4 Millionen Autos deutscher Kunden nachbessern, die eine Abschalteinrichtung der Motorsteuerung ihrer Diesel-Fahrzeuge verwendet, um niedrigere Abgasnormen vorzutäuschen. Doch der Besitzer eines VW-Amarok fürchtet durch die Umrüstung Langzeitmängel an seinem Wagen. Willigt er aber nicht in die Nachbesserung ein, droht ihm der Entzug der Betriebserlaubnis. Denn die Duldung der Nutzung der Fahrzeuge ohne Nachbesserung läuft am 31. Dezember aus. Die Umrüstung für das Modell ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen