Würzburg

Warum Arcus den Bogen raus hat

Die Manufaktur "Arcus" beliefert Profimusiker weltweit mit Bögen. Den Erfolg in dieser Nische haben die Würzburger mit einem Material, das überrascht.
Bernd Müsing prüft, ob der Kohlefaser-Bogen so klingt, wie er klingen soll. Foto: Pat Christ
In der Würzburger Dürrbachau wird ein außergewöhnliches Produkt für professionelle Musiker fabriziert. Extrem dünnwandige Kohlefaserbögen für Streichinstrumente gehen von hier aus in die ganze Welt. "Arcus" heißt die Firma, die von Bernd Müsing gegründet wurde. 2019 feiert sie 20 Jahre alt. Alles begann damit, dass Müsing mit der Qualität der Bögen, die man normalerweise zum Geigenspiel verwendet, nicht zufrieden war. "Sie waren mir zu schwer", sagt der 55-Jährige, der mit zwölf Jahren das Geigenspiel erlernte. 1994 machte er sich daran, den traditionellen Geigenbogen "komplett neu ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen