Würzburg

Wenn der Berufsbachelor den Teig knetet

Neue Bezeichnungen sollen Handwerksberufe attraktiver machen. Wie kommen die neuen Namen bei Handwerksmeistern aus der Region an?
Ein Bäckerlehrling ist, wenn er ausgelernt hat, künftig nicht nur Bäckergeselle. Nach der Berufsbildungsnovelle von Ministerin Anja Karliczek, CDU, darf sich der Mann auch "geprüfter Berufsspezialist fürs Bäckerei-Handwerk" nennen.  Foto: Franziska Koark, dpa
Ein Bäckerlehrling ist, wenn er ausgelernt hat, künftig nicht nur Bäckergeselle. Er ist zusätzlich auch "geprüfter Berufsspezialist fürs Bäckereihandwerk". Und sollte der Geselle ehrgeizig sein und auch noch seinen Meister anstreben, wird er sich "Bachelor Professional im Bäckereihandwerk" nennen dürfen. Gleiches gilt für alle anderen Handwerksberufe. Die Gärtnermeisterin etwa hat künftig den "Bachelor Professional in Pflanzentechnologie". So will es Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, CDU, deren entsprechende Berufsbildungsnovelle vor einigen Tagen vom Bundeskabinett ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen