Würzburg

Ausbildung im Handwerk: Interessierte bekommen direkten Draht

Schulabgänger stellen sich derzeit die Frage, ob für sie eine Berufsausbildung in Frage kommt. Die Handwerkskammer für Unterfranken geht deshalb in die Info-Offensive.
Schweißen, Löten und mehr: Derlei Fingerfertigkeiten lernen junge Menschen während einer Berufsausbildung im Handwerk. In Unterfranken sind noch viele Stellen frei. Die Handwerkskammer mit einer Info-Kampagne in die Offensive geht.
Foto: Waltraud Grubitzsch,  dpa (Symbolbild) | Schweißen, Löten und mehr: Derlei Fingerfertigkeiten lernen junge Menschen während einer Berufsausbildung im Handwerk. In Unterfranken sind noch viele Stellen frei. Die Handwerkskammer mit einer Info-Kampagne in die Offensive geht.

Der Mangel an Lehrlingen ist auch heuer in der Region wieder groß - vor allem wegen der Corona-Krise. Etwa 1400 Stellen waren Ende Juni allein im Handwerk mit seinen 19 000 Betrieben noch frei. Damit bleibt die Kluft zwischen Angebot und Nachfrage ähnlich groß wie in den Vorjahren. Vor diesem Hintergrund legt die Handwerkskammer für Unterfranken in der kommenden Woche eine "Last-Minute-Ausbildungsbörse" auf.Per Festnetzanruf oder WhatsApp können sich unentschlossene Schulabgängerinnen und Schulabgänger direkt mit der Ausbildungsabteilung der Kammer in Verbindung setzen, wie es in einer Mitteilung vom ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung