Würzburg

Koenig & Bauer: Was der neue Chef will, was der alte vermisst

Das Würzburger Traditionsunternehmen Koenig & Bauer erlebt einen besonderen Führungswechsel. Ein Gespräch mit Techniker Claus Bolza-Schünemann und Sanierer Andreas Pleßke.
Stabwechsel bei der Koenig & Bauer AG: Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann (rechts), der in den Ruhestand geht, und sein Nachfolger Andreas Pleßke im Würzburger Werk an einer neuen Druckmaschine für Banknoten.
Stabwechsel bei der Koenig & Bauer AG: Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann (rechts), der in den Ruhestand geht, und sein Nachfolger Andreas Pleßke im Würzburger Werk an einer neuen Druckmaschine für Banknoten. Foto: Thomas Obermeier
Nach gut 200 Jahren endet beim ältesten Druckmaschinenhersteller der Welt eine Ära: Zum ersten Mal wird an der Vorstandsspitze kein Nachfahre der Gründerfamilie stehen. Was ändert sich, wenn Andreas Pleßke zum Jahreswechsel den Stab von Claus Bolza-Schünemann übernimmt? Frage: Herr Pleßke, was dürfen die 5800 Beschäftigten von Koenig & Bauer von Ihnen als neuem Vorstandschef erwarten?Andreas Pleßke: Ein großes Maß an Wertschätzung.