Mountain View/Peking

Bericht über zensierte Google-Suche für China

Google ist in China geblockt, weil es sich zumindest bisher nicht selbst zensieren will. Eine neue Suchmaschine könnte das ändern. Macht der Internetriese bald gemeinsame Sache mit Chinas Zensur?
Google in Peking
Das Google-Büro in Peking Anfang 2010: Der Internet-Gigant will auf dem chinesischen Markt wieder Fuß fassen. Foto: Diego Azubel
Der US-Internetkonzern Google plant Medienberichten zufolge eine zensierte Version seiner Suchmaschine, um wieder auf den weltgrößten Internetmarkt in China zu kommen. Aktivisten und Menschenrechtler reagierten empört und sprachen von einem „schwarzen Tag für die Internetfreiheit”. Nach den Enthüllungen im US-Portal „The Intercept” bestätigten nicht näher genannte Quellen auch der „New York Times” die Pläne. Die zensierte Suchmaschine mit dem Namen „Dragonfly” (Libelle) würde in China gesperrte Webseiten und Suchanfragen nach Menschenrechten, Demokratie, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen