Frankfurt

Bafin: Wirecard mutmaßlich Opfer von Marktmanipulation

Der Dax-Konzern Wirecard ist nach Einschätzung der Finanzaufsicht Bafin mutmaßlich Opfer einer gezielten Attacke von Börsenspekulanten geworden. Deswegen hat die Behörde Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft München I gegen gut ein Dutzend Beteiligter erstattet.
Wirecard
Die Wirecard-Aktien waren in den vergangenen Wochen nach Medienberichten über Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit Wirecard-Mitarbeitern in Singapur mehrfach dramatisch abgestürzt. Foto: Sven Hoppe
Das sagte eine Bafin-Sprecherin am Dienstag, zuerst hatte der „Spiegel” berichtet. Die Finanzaufsicht hat ihre Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. „Wir prüfen den Fall in alle Richtungen, unsere Untersuchungen wegen anderer potenzieller Marktmanipulationen in Aktien der Wirecard AG dauern an”, hieß es in der kurzen Mitteilung der Bafin.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen