Frankfurt/Main

Dax erholt sich noch ein klein wenig

Dax       -  Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Der deutsche Leitindex schloss 0,16 Prozent im Plus auf 13.345,00 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Börsentitel rückte mit 0,56 Prozent auf 28.513,50 Zähler noch etwas weiter vor.

„Die Märkte beruhigen sich wieder”, kommentierte Analyst Matthias Schell von der Landesbank Baden-Württemberg das Börsengeschehen. Seine Kollegen von der Commerzbank sprachen von einem Verlaufsmuster, bei dem auf zunehmende Sorgen um das Coronavirus, einhergehend mit deutlichen Kurseinbußen, wieder Erholung und Gelassenheit folgten. Vom Vermögensverwalter DWS hieß es, das Virus werde im ersten Quartal deutliche Spuren in Chinas Wirtschaft hinterlassen. „Darüber hinaus kann bisher nur spekuliert werden”.

Wie schon SAP am Vortag, enttäuschte auch die Software AG die Anleger mit einer laut einem Händler „schockierenden” Entwicklung im Cloud-Geschäft. Dieses gilt eigentlich als wichtigster Wachstumstreiber. Die Aktie sackte am MDax-Ende um mehr als zwölf Prozent ab.

Um 1,2 Prozent erholten sich die Aktien von Lufthansa. Die Papiere der Fluggesellschaft, die zuletzt stark unter dem Coronavirus gelitten hatten, profitierten von einer Kaufempfehlung der Berenberg Bank. Adidas dagegen waren das Schlusslicht im Dax. Mit einem Abschlag von 1,9 Prozent fielen sie unter die zuletzt umkämpfte 300-Euro-Marke.

Bei Siltronic reagierten Anleger begeistert auf die Zahlen für das vergangene Jahr. Der Kurs schoss um zwölf Prozent nach oben. Analyst Veysel Taze vom Bankhaus Lampe sprach vom zweitbesten Jahresergebnis in der Geschichte des Unternehmens. Dies belege die Robustheit des Geschäftsmodells selbst in einer Abschwungphase.

Unter den Kleinwerten im SDax setzten sich die Anteile des Stahlhändlers Klöckner & Co mit plus 7,5 Prozent auf gut 6 Euro an die Spitze. Das Bankhaus Metzler schraubte das Kursziel auf 8,50 Euro hoch und sieht mithin rund 40 Prozent Luft nach oben.

Der Eurozone-Leitindex ging am Mittwoch mit einem Aufschlag von 0,46 Prozent auf 3736,36 Zähler aus dem Handel. Ähnlich hoch war der Aufschlag für den Pariser Cac 40, während der Londoner FTSE 100 nur moderat zulegte. Der Dow Jones Index lag zum Handelsschluss in Europa mit 0,4 Prozent im Plus.

Der Eurokurs bewegte sich vor der Zinsentscheidung der Fed weiter auf niedrigem Niveau. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,1002 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1001 (Dienstag: 1,1005) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9090 (0,9087) Euro gekostet.

Die Kurse deutscher Bundesanleihen gaben nach. Die Umlaufrendite stieg im Gegenzug von minus 0,40 Prozent am Dienstag auf minus 0,38 Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,08 Prozent auf 144,69 Punkte. Der Bund Future gewann am Abend 0,26 Prozent auf 174,05 Zähler.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • dpa
  • Adidas AG
  • Apple
  • Banken
  • Bankhaus Metzler
  • Berenberg Bank
  • Bund Future
  • Commerzbank
  • Deutsche Lufthansa AG
  • Deutscher Aktien Index
  • Dialog Semiconductor
  • Dow Jones
  • Euro
  • Europäische Zentralbank
  • FTSE 100
  • Federal Reserve Board
  • Infineon Technologies AG
  • Landesbank Baden-Württemberg
  • MDax
  • New York Stock Exchange (NYSE)
  • RWE AG
  • SAP AG
  • SDax
  • Siltronic
  • Software AG
  • Wertpapierbörsen
  • Zentralbanken
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!