Berlin

Gewerkschaft: CO2-Einnahmen in Bahn-Infrastruktur stecken

Die Bahn bekommt mehr Geld vom Bund - und nach dem Willen der Eisenbahngewerkschaft EVG soll sie auch von einem neuen CO2-Preis profitieren. Auch andere steuerliche Maßnahmen sollen helfen.
Bahn-Investitionen
Die Bahn will mehr investieren - und soll nach dem Willen der Eisenbahn-Gewerkschaft EVG vom CO2-Preis profitieren. Foto: Frank Rumpenhorst
Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat vorgeschlagen, Einnahmen aus einer möglichen CO2-Bepreisung für den Ausbau der Bahn-Infrastruktur zu nutzen. „Das wären zusätzliche Milliarden und ein wirkliches Signal”, sagte der EVG-Vorsitzende Alexander Kirchner in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem sollte für den Luftverkehr eine Kerosinsteuer eingeführt und der Mehrwertsteuersatz für Bahntickets gesenkt werden. Das würde die Bahn stärken. „Die Politik muss mehr dafür tun, damit Menschen auf die Bahn umsteigen”, forderte Kirchner. Bund und Bahn hatten sich auf eine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen