Berlin/Wolfsburg

VW-Skandal: Verbände kündigen Verbraucherklage an

Rund drei Jahre nach dem Bekanntwerden des Skandals um manipulierte Dieselmotoren wollen Verbraucherschützer und der ADAC betroffenen VW-Fahrern einen Anspruch auf Schadenersatz erstreiten.
Volkswagen
Im September 2015 hatte Volkswagen Manipulationen an Dieselmotoren einräumen müssen. Foto: Julian Stratenschulte
Vom Dieselskandal betroffene VW-Besitzer können sich ab November einer Verbraucherklage anschließen und damit möglicherweise einen Anspruch auf Schadenersatz sichern. Rund drei Jahre nach dem Bekanntwerden des Skandals um manipulierte Dieselmotoren kündigten der Bundesverband der Verbraucherzentralen und der ADAC am Mittwoch in Berlin eine Musterfeststellungsklage an. Deren Ziel sei es, gerichtlich festzustellen, dass der Autobauer „mit Software-Manipulationen Käufer vorsätzlich sittenwidrig geschädigt” habe. Verbraucher könnten dann von einem Vergleich mit VW profitieren oder ihren Anspruch auf ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen