Agrarminister dringen auf Tempo bei EU-Strategieplan

Sachsens Agrarminister Wolfram Günther       -  Wolfram Günther (Bündnis 90/Die Grünen), Umweltminister von Sachsen und Chef der Agrarministerkonferenz.
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa | Wolfram Günther (Bündnis 90/Die Grünen), Umweltminister von Sachsen und Chef der Agrarministerkonferenz.

Die Agrarminister der Länder dringen auf Tempo beim nationalen Strategieplan zur Umsetzung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP). Der erhebliche Zeit- und Entscheidungsdruck sei vor allem durch Verzögerungen der Verhandlungen auf EU-Ebene entstanden, hieß es am Freitag nach der Herbsttagung der Agrarministerkonferenz (AMK) in Dresden. Es dürfe keinen Stillstand mehr geben, der Strategieplan müsse parallel zur EU-Gesetzgebung erfolgen. Die fristgerechte Einreichung des Planes bei der EU zum 1. Januar 2022 sei wichtig, um Landwirten Planungssicherheit zu geben.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung