BASF peilt Rekordumsatz an - Gewinn in Milliardenhöhe

BASF       -  Gebäude auf dem Werksgelände von BASF in Ludwigshafen. BASF ist der größte Chemiekonzern der Welt.
Foto: Uwe Anspach/dpa | Gebäude auf dem Werksgelände von BASF in Ludwigshafen. BASF ist der größte Chemiekonzern der Welt.

Die Erholung der Weltkonjunktur von der Corona-Pandemie, die steigende Nachfrage nach chemischen Produkten und höhere Preise dafür bescheren BASF Gewinne in Milliardenhöhe und sorgen für Optimismus fürs weitere Geschäft. Im zweiten Quartal stand unterm Strich ein Gewinn von 1,65 Milliarden Euro, wie der Chemiekonzern am Mittwoch mitteilte. Im Vorjahr hatte hier noch wegen Abschreibungen auf die Beteiligung Wintershall Dea infolge des Ölpreisrutsches ein Verlust von 878 Millionen Euro gestanden. Der Umsatz legte im Vergleich zum Corona-gebeutelten Vorjahreszeitraum um 56 Prozent auf 19,75 Milliarden Euro zu.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung