Corona-Erholung: US-Banken scheffeln Milliardengewinne

US-Großbank Citigroup       -  Eine Filiale der Citibank in New York.
Foto: Mark Lennihan/AP/dpa | Eine Filiale der Citibank in New York.

Der US-Finanzriese Citigroup hat im zweiten Quartal wegen stark gesunkener Kapitalpuffer für ausfallbedrohte Kredite wieder deutlich besser verdient. Im Vierteljahr bis Ende Juni schrieb die Bank unterm Strich einen Gewinn von 6,2 Milliarden Dollar (5,2 Mrd Euro), wie sie am Mittwoch in New York mitteilte. Damit schnitt die Citigroup besser als von Experten erwartet ab. Die Aktie startete mit deutlichen Kursaufschlägen in den US-Handel. „Das Tempo der weltweiten wirtschaftlichen Erholung übertrifft unsere Erwartungen”, sagte Citi-Vorstandschefin Jane Fraser.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung