Corona-Krise und 737-Max-Debakel: Boeing droht Rekordverlust

Boeing       -  Die Corona-Krise brachte Boeing noch tiefer in die Bredouille.
Foto: Toby Scott/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa | Die Corona-Krise brachte Boeing noch tiefer in die Bredouille.

Das vergangene Jahr war für den US-Luftfahrtriesen Boeing eines der schwierigsten in seiner über 100-jährigen Konzerngeschichte. Zum Debakel um den Absturzflieger 737 Max kam 2020 auch noch die Corona-Krise hinzu, die den Luftverkehr zeitweise fast zum Stillstand und Boeing dadurch noch tiefer in die Bredouille brachte. Entsprechend finster dürften heute die Zahlen für das vierte Quartal und das gesamte abgelaufene Geschäftsjahr aussehen. Dem Airbus-Erzrivalen drohen ein historischer Rekordverlust und die schwächsten Erlöse seit rund 15 Jahren. Bereits in den ersten neun Monaten 2020 lag Boeings Bilanz unterm ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung