Curevac-Börsenwert stürzt nach Impfstoffenttäuschung ab

Pharmaunternehmen Curevac       -  Die Börse hat Curevac für die Ergebnisse der Zwischenanalyse abgestraft.
Foto: Bernd Weißbrod/dpa | Die Börse hat Curevac für die Ergebnisse der Zwischenanalyse abgestraft.

Der Börsenwert der Tübinger Biotechfirma Curevac ist am Donnerstag nach einer Mitteilung über verfehlte Wirksamkeitsziele des Corona-Impfstoffkandidaten abgestürzt. Das Unternehmen musste am späten Mittwochabend einräumen, dass der eigene Impfstoffkandidat CVnCoV in einer Zwischenanalyse nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent gegen eine Covid-19-Erkrankung „jeglichen Schweregrades” erzielt habe. Der Rückschlag hat den Aktionären nahezu eine Kurshalbierung mit einem Börsenwertverlust von 7,7 Milliarden US-Dollar (etwa 6,37 Mrd Euro) eingebrockt. Im Handel an der US-Börse Nasdaq brachen die ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung