Frankfurt/Main

Inflationsängste schicken den Dax auf Talfahrt

Dax       -  Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Foto: Fredrik von Erichsen/dpa | Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Vor allem die Aktien von Pandemie-Gewinnern gerieten teils deutlich unter Druck. Als ein Auslöser der heftigen Verluste nannten Börsianer Aussagen der US-Finanzministerin und früheren Notenbankchefin Janet Yellen, wonach es sein könnte, dass die Zinsen etwas steigen müssten, um eine Überhitzung der Wirtschaft zu verhindern. Bei anziehenden Zinsen könnten Aktien im Vergleich zu festverzinslichen Wertpapieren an Attraktivität verlieren.

Der Dax fiel erstmals seit Ende März unter die Marke von 15.000 Punkten. Am Ende stand ein Minus von 2,49 Prozent auf 14.856,48 Punkte. Der MDax mit den mittelgroßen deutschen Werten sackte um 2,65 Prozent auf 32.042,37 Punkte ab.

Die Quartalsberichte zahlreicher Unternehmen gingen nachrichtlich meist unter. Die Aktien von Infineon etwa sackten als Dax-Schlusslicht um knapp sechs Prozent ab und konnten so nicht von leicht angehobenen Jahresprognosen profitieren. Dies und die Zahlen des Chipkonzerns seien „vermutlich nicht gut genug, um in dem aktuellen Umfeld noch zu begeistern”, hieß es von Börsianern.

Infineon zählt zu einem Gewinner der noch schnelleren Digitalisierung in der Corona-Krise. Solche Aktien kamen am Dienstag besonders schwer unter Druck. Am Markt hieß es, hier machten sich die Aussicht auf steigende Finanzierungskosten und die vermehrte Hoffnung auf baldige Lockerungen der Pandemie-Maßnahmen bemerkbar.

Unter diesen Umständen litten auch andere mit Infineon vergleichbare Aktien unter den Gewinnmitnahmen. Im Dax galt dies für den Essenslieferdienst Delivery Hero mit einem Minus von rund drei Prozent. Auch alle anderen Index-Werte schlossen in der Verlustzone.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte 1,89 Prozent auf 3924,80 Punkte ein. Der Londoner FTSE 100 und der Pariser Cac 40 schlossen jeweils knapp ein Prozent im Minus. An der Wall verzeichnete der Leitindex Dow zum europäischen Handelsschluss Verluste in ähnlicher Größenordnung.

Der Euro-Kurs fiel: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2021 (Montag: 1,2044) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8319 (0,8303) Euro. Am Anleihemarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,25 Prozent am Montag auf minus 0,27 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,17 Prozent auf 144,34 Punkte. Der Bund-Future lag mit 0,24 Prozent im Plus bei 170,57 Punkten.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-458959/7

Erhalten Sie die wichtigsten regionalen Wirtschaftsnachrichten der Woche immer am Donnerstagmorgen in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie hier den Newsletter von Wirtschafts-Reporter Jürgen Haug-Peichl.
Themen & Autoren
dpa
Börsenexperten
Delivery Hero
Deutsche Bank
Deutsche Lufthansa AG
Deutscher Aktien Index
Deutscher Aktienmarkt
Dow Jones
Euro-Kurs
Europäische Zentralbank
Eurostoxx 50
FTSE 100
Infineon Technologies AG
Infineon-Aktien
Janet Yellen
Landesbank Hessen-Thüringen
MDax
Osram GmbH
Qiagen
Siemens AG
Vonovia
Wertpapierbörsen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!