Der Gewürzmarkt boomt - und lockt Firmengründer

Nachhaltige Gewürzproduktion in Indien       -  Eine Mitarbeiterin mahlt Gewürze in einer Handmühle in der in Neu Delhi ansässigen Anlage von ORCO, einer Marke, die Bio-Gewürze anbietet.
Foto: Vijay Pandey/dpa | Eine Mitarbeiterin mahlt Gewürze in einer Handmühle in der in Neu Delhi ansässigen Anlage von ORCO, einer Marke, die Bio-Gewürze anbietet.

Als Referenz zieht Sahil Singh seinen Vater heran: Seit der die Gewürze seines Sohnes für sein Hühnchen nach indischer Art getestet hat, greife er nicht mehr zur eigenen Mischung. „Das ist der beste Hinweis, dass die gut sind”, sagt der Student aus Bad Rappenau bei Heilbronn. Die Gewürze kommen direkt aus Indien, sind handgemahlen. Von Frauen, die in einem Slum leben. Mit diesen Argumenten - 100 Prozent handgemahlene Ware, Transparenz und Geschmack - wollen Singh und sein Kompagnon Alexander Melnikov im August mit dem Start-up „Lyn's” an den Markt gehen, benannt nach seiner Mutter.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung