Duisburg/Frankfurt

Deutscher Autobestand wächst

Der deutsche Autobestand wächst       -  Nach Schätzung von Automobilverbänden werden die Hersteller im laufenden Jahr rund 2,9 Millionen Neuwagen auf dem deutschen Markt absetzen.
Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/Archiv | Nach Schätzung von Automobilverbänden werden die Hersteller im laufenden Jahr rund 2,9 Millionen Neuwagen auf dem deutschen Markt absetzen.

In der Pandemie wollen die Deutschen noch weniger auf ihr Auto verzichten. Trotz schleppender Neuwagenverkäufe wuchs die Gesamtflotte bis Anfang Oktober um rund 460.000 auf 48,176 Millionen Fahrzeuge, so das CAR-Institut anhand von Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes.

Studienleiter Ferdinand Dudenhöffer rechnet zwar noch mit einem leichten Rückgang, wie er zum Jahresende üblich sei. Dennoch werde es zum Jahreswechsel mehr als 400.000 Autos mehr auf deutschen Straßen geben als ein Jahr zuvor.

Die Hersteller werden im laufenden Jahr nach übereinstimmender Schätzung der Verbände VDA und VDIK rund 2,9 Millionen Neuwagen auf dem deutschen Markt absetzen. Das sind so wenige wie seit 20 Jahren nicht mehr und bedeuten einen Rückgang von rund 20 Prozent zum Vorjahr. Dass längst nicht alle Neuwagen ein altes Auto ersetzen, bedeutet zusätzliche Klimabelastungen. Laut CAR-Institut sind rund 10 Millionen Wagen (21 Prozent) älter als 15 Jahre.

© dpa-infocom, dpa:201205-99-578738/3

Erhalten Sie die wichtigsten regionalen Wirtschaftsnachrichten der Woche immer am Donnerstagmorgen in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie hier den Newsletter von Wirtschafts-Reporter Jürgen Haug-Peichl.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
dpa
Auto
Fahrzeuge und Verkehrsmittel
Ferdinand Dudenhöffer
Kraftfahrt-Bundesamt
Neuwagen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!