Deutschland unterliegt am EuGH im Streit über russisches Gas

EuGH       -  Deutschland hat vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) eine Niederlage erlitten.
Foto: Arne Immanuel Bänsch/dpa/Archivbild | Deutschland hat vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) eine Niederlage erlitten.

Im Streit über eine Ausweitung russischer Erdgaslieferungen hat Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) eine Niederlage hinnehmen müssen. In einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil wies der EuGH Rechtsmittel Deutschlands gegen einen Beschluss des EU-Gerichts zurück. Konkret geht es um größere Liefermengen durch die Pipeline Opal, eine Verlängerung der seit 2011 betriebenen ersten Nord-Stream-Pipeline in der Ostsee, über die russisches Gas nach Europa transportiert wird (Rechtssache C-848/19).

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung