Die vielen Baustellen des Lufthansa-Konzerns

Lufthansa       -  Lufthansa-Maschinen während des jüngsten Flugbegleiter-Streiks am Flughafen München.
Foto: Matthias Balk/dpa | Lufthansa-Maschinen während des jüngsten Flugbegleiter-Streiks am Flughafen München.

Der Dax-Konzern Lufthansa kann es sich immer noch leisten, Offerten aus dem arabischen Raum glatt an sich abperlen zu lassen. „Wir haben Lufthansa nicht in Deutschland privatisiert, um sie in Qatar wieder verstaatlichen zu lassen”, erklärt ein Unternehmenssprecher kühl nach einer entsprechenden Beteiligungsofferte des Chefs von Qatar Airways. Der europäische Branchenprimus dominiert Mitteleuropa trotz scharfer Konkurrenz wie selten zuvor und hat im vergangenen Jahr mit weltweit rund 135.000 Beschäftigten einen Gewinn von knapp 2,2 Milliarden Euro erflogen. Doch in den vergangenen Monaten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung