Experte erwartet wegen Chipkrise schwächstes Autojahr

Neuwagen       -  Der anhaltende Mangel an Halbleitern lässt bei den Autoherstellern die Produktion stocken.
Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa | Der anhaltende Mangel an Halbleitern lässt bei den Autoherstellern die Produktion stocken.

Auf dem deutschen Automarkt werden nach Einschätzung des Branchenexperten Ferdinand Dudenhöffer in diesem Jahr so wenige Neuwagen zugelassen wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Grund sei der anhaltende Mangel an Halbleitern, der die Produktion stocken lasse. Nach Berechnungen des privaten Center Automotive Research (CAR) in Duisburg werden die schon schwachen Zulassungszahlen von gut 2,9 Millionen Autos im vergangenen Jahr aktuell verfehlt. „Damit wird nach unserer Einschätzung das Jahr 2021 das schlechteste Autojahr seit der Wiedervereinigung”, heißt es in der Autorabatt-Studie des CAR.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!