Fairer Handel verzeichnet Umsatzrückgang in der Krise

Fairtrade       -  Auch in manchen Blumengeschäften können Kunden auf das Fairtrade-Zeichen achten.
Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild | Auch in manchen Blumengeschäften können Kunden auf das Fairtrade-Zeichen achten.

Der Umsatz mit fair gehandelten Produkten ist im vergangenen Jahr erstmals seit langer Zeit wieder gesunken. Verbraucherinnen und Verbraucher gaben rund 1,8 Milliarden Euro für Fair-Trade-Ware aus und damit fast drei Prozent weniger als noch 2019. Dies teilte das Forum Fairer Handel in Berlin mit. Damit ist der jahrelange Aufwärtstrend bei den Erlösen vorerst gestoppt. Zwischen 2011 und 2019 hatten sich die Umsätze mit fair gehandelten Produkten wie Kaffee, Bananen oder Textilien von knapp 480 Millionen Euro auf 1,85 Milliarden Euro beinahe vervierfacht. Der Anteil am Gesamtmarkt bleibt indes niedrig.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung