Fraport-Chef: Wachstum durch Krise nur mäßig gebremst

Fraport       -  Eine Maschine der Gulf Air setzt am Morgen auf dem Flughafen Frankfurt zur Landung an.
Foto: Boris Roessler/dpa | Eine Maschine der Gulf Air setzt am Morgen auf dem Flughafen Frankfurt zur Landung an.

Trotz des heftigen Umsatz- und Gewinneinbruchs in der Corona-Krise sieht der Chef des Frankfurter Flughafens gute Zukunftsaussichten für den Luftverkehr und sein Unternehmen. „Die langfristigen Wachstumstrends im Luftverkehr werden durch die Krise nur mäßig gebremst” erklärte der Fraport-Vorstandsvorsitzende Stefan Schulte in seiner vorab veröffentlichten Rede zur Hauptversammlung des MDax-Konzerns am kommenden Dienstag (1. Juni). Investition in der Krise Deshalb habe man auch am Weiterbau des dritten, mehr als drei Milliarden Euro teuren Terminals festgehalten, das nun 2026 ans Netz gehen und ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung